Im Jahr 2020 fließen Millionensummen für den Hochbau in den Landkreis Haßberge. 14 Projekte werden gefördert, wie das bayerische Kultusministerium, der Würzburger SPD-Landtagsabgeordnete Volkmar Halbleib und der hiesige Landtagsabgeordnete Steffen Vogel (CSU) mitteilten.

Im Einzelnen fließen in folgende Kommunen staatliche Fördergelder:

• Breitbrunn für die Generalsanierung der Kita 50 000 Euro,

• Ebern für den Neubau einer Kita 850 000 Euro,

• Landkreis Haßberge für den Ersatzneubau des Friedrich-Rückert-Gymnasiums in Ebern 5 250 000 Euro,

• Landkreis Haßberge für die Generalsanierung der Heinrich-Thein-Berufsschule in Haßfurt 2 090 000 Euro,

• Landkreis Haßberge für die Umbaumaßnahmen an der Jacob-Curio-Realschule in Hofheim zur Sicherung des Brandschutzes und der Barrierefreiheit 67 000 Euro,

• Stadt Haßfurt für die Erweiterung der Kita Sankt Barbara 74 000 Euro,

• Haßfurt für den Neubau einer Kita am Geschwister-Scholl-Ring 130 000 Euro,

• Rauhenebrach für die Generalsanierung der Kita in Untersteinbach 200 000 Euro,

• Rentweinsdorf für die Erweiterung und den Umbau der Kita 50 000 Euro,

• Sand für die Erweiterung und den Umbau der Kita Sankt Nikolaus 50 000 Euro,

• Zweckverband Schulzentrum Haßfurt für den Anbau eines Aufzugs und Einbau eines Behinderten-WCs in der Grundschule Haßfurt 15 000 Euro,

• Zweckverband Schulzentrum Haßfurt für den Bauabschnitt vier und fünf der Generalsanierung des Schulzentrums Haßfurt 1 600 000 Euro (Realschule und Gymnasium),

• Theres für den Ersatzneubau der Schulsporthalle in Obertheres 524 000 Euro,

• Zeil für die Erweiterung und den Umbau der Kita "Am Söhrlein" 50 000 Euro.

"Die erheblichen Fördermittel sind eine tragende Säule der kommunal- und familienfreundlichen Politik in Bayern", sagt Steffen Vogel zur Haushaltspolitik der CSU.

Volker Halbleib (SPD) betont, dass es auch in anderen Bereichen großen Investitionsbedarf gebe, beispielsweise bei der Sanierung der kommunalen Schwimmbäder, bei Straßen oder beim Nahverkehr. red