Umfangreich war die Tagesordnung der Mitgliederversammlung des Pressecker Vereins Kultur auf der Höhe nicht. Sie war jedoch verbunden mit der Hoffnung, dass es mit den kulturellen Veranstaltungen nun endlich wieder weitergehen kann.

Die Liste der geplanten Angebote des Vereins war lang, was stattgefunden hatte, fasste Schriftführer Robert Thern in einem Wort zusammen: "Null". Teilgenommen hatte der Verein aber dennoch bei der Aktion des Landkreises "Fünf Minuten Kultur am Telefon", die jetzt von der Staatsregierung ausgezeichnet wurde. Mit einer ersten Veranstaltung in 2021 tastet sich der Verein noch in diesem Monat in ein vielleicht nun doch mögliches Kulturjahr: Am Donnerstag, 29 Juli, ab 19.30 Uhr gastiert Rebekka Herl mit dem Ein-Personen-Stück "Emmas Glück" nach einem Roman von Claudia Schreiber im katholischen Paulusheim. Anmeldungen sind vorab unbedingt notwendig unter der Telefonnummer 09222 / 711; es wird eine persönliche Zuschauerliste geführt, bitte Masken mitbringen und die Hygienevorschriften beachten. Karten gibt es an der Abendkasse. Mitglieder haben freien Eintritt. Die Kostüme und das Bühnenbild für das Stück im Rahmen des Fränkischen Theatersommers stammen von Edina Thern, die als Vorsitzende des Vereins wiedergewählt wurde, ebenso wie ihr Stellvertreter Martin Hillebrand und Robert Thern, der weiterhin die Finanzen führt. Bürgermeister Christian Ruppert, selbst langjähriges Vereinsmitglied, zeigte sich erfreut, dass man jetzt wieder persönlich zu verschiedenen Anlässen zusammenkommen kann. kla