Mit dem Wohngebiet „Aubachtal“ in Buchbach beschäftigte sich der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung. Für die Aufstellung des entsprechenden Bebauungsplans war vom Ingenieurbüro IVS ein Bebauungsplan aufgestellt worden. Am Ortsausgang Richtung Rothenkirchen besteht eine Bebauung südwestlich der Rothenkirchener Straße. Dort vorgelagert entstehen vier Bauparzellen. Die bei der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit eingegangenen Anregungen werden laut Norbert Köhler von IVS im Bauleitplan berücksichtigt. Die erste Bebauung steht kurz bevor. Die anderen drei Bauparzellen können noch erworben werden.

Mast darf länger stehen

Bei vier Gegenstimmen wurde Vodafone das Einvernehmen zum Aufstellen einer temporären Basisstation für Mobilfunknetz bis 31. Mai 2023 gewährt, vorbehaltlich einer positiven immissionsschutzrechtlichen Stellungnahme. Der 30 Meter hohe mobile Sendemast , der bereits seit Mitte Januar funkt, stellt eine Überbrückung zum festen Mast dar. Als „fliegender Bau“ darf dieser regulär nur drei Monate bestehen. Da Vodaphone für die Errichtung des endgültigen Mastes jedoch mehr Zeit braucht, musste über die Verlängerung beschlossen werden.

Bürgermeister Thomas Löffler ( CSU ) lag zwischenzeitlich ein weiterer Prüfbericht vor, wonach die zulässigen Grenzwerte deutlich unterschritten werden. Der neue Mast wird zehn Meter höher als der bestehende. Sobald der finale Mast steht, erfolgen erneut Messungen , da die Bevölkerung Bedenken geäußert hatte. Auch Markus Löffler ( CSU ) erachtete den Standort aufgrund der Nähe zur Bebauung als ungeeignet. Laut dem Bürgermeister habe es mittlerweile aber auch schon viele positive Rückmeldungen hinsichtlich des verbesserten Empfangs gegeben.

Die Gemeinde ordnet für die Ortsstraßen Sonnenleite, Hofmaasweg und Dr.-Marianus-Vetter-Straße in Windheim Tempo 30 an. Der Verwaltung lag hier ein Antrag von Bewohnern der Dr.-Marianus-Vetter-Straße vor. Mittels einer Geschwindigkeitsmesstafel waren Messungen in dieser Straße durchgeführt worden. 85 Prozent der Fahrzeuge fuhren maximal 49 Stundenkilometer, die Maximalgeschwindigkeit betrug 72 km/h. Aufgrund des niedrigen Geschwindigkeitsniveaus in Verbindung mit dem schlechten Straßenausbauzustand erachtete die Polizei die Einführung einer Tempo 30-Zone als nicht unbedingt notwendig. Dennoch kam man dem Wunsch der Anwohner nach.

Für die Bundestagswahl wurden die Modalitäten geklärt. Die Stimmbezirke sind Steinbach (Rennsteighalle), Kehlbach (Kulturhalle), Buchbach (Mehrgenerationenhaus), Hirschfeld (Jugendheim) und Windheim (Mittelschule). Die Mitglieder der Wahlvorstände und des Briefwahlvorstands erhalten ein Erfrischungsgeld in Höhe von 25 Euro.