Bei ihrer Jahreshauptversammlung haben die Jusos Bamberg-Stadt einen neuen Vorstand gewählt. Der neue Vorstand setzt sich dabei aus Valentina Weymann, Raymond Beuschel und ihrem Stellvertreter Peter Haase zusammen.

Die Jungsozialisten wollen sich selbst und ihre Arbeit neu aufstellen. Der neue Vorstand hat es sich den Angaben zufolge zum Ziel gesetzt, mehr Mitglieder außerhalb der Bamberger Universität zu gewinnen und Anliegen aller junger Menschen zwischen 14 und 35 Jahren gezielter in die Stadtpolitik einzubringen als zuvor.

Weitere Ziele des neuen Vorstandes sind die Aktivität des Verbandes zu erhöhen und die Kommunikation außerhalb der eigenen Struktur zu verbessern. Die Jusos Bamberg-Stadt werden auch weiterhin die Arbeit der Bamberger SPD in kritischer Solidarität begleiten und entsprechende Akzente im Rahmen der Stadtpolitik setzen, heißt es in der Mitteilung der Jusos weiter. red