Der Tag der Jugend auf dem Vorplatz des Hallerndorfer Rathauses war der krönende Abschluss der 72-Stunden-Aktion, einer bundesweiten Sozialaktion, an der sich die Jugend der beiden Pfarrverbände Eggolsheim und Unterer Aischgrund beteiligt hatte. Dies erklärte Andreas Barthel, Pastoralreferent der Seelsorgeeinheit Unterer Aischgrund.

Unter dem Titel "Mach dich leicht, mach's anderen leichter" sammelten die Firmlinge Gegenstände, die oftmals in Haushalten zwar noch vorhanden sind, jedoch nicht mehr gebraucht werden. Das konnten alte Brillen, aber auch Handys oder Klamotten sein, erläuterte Barthel.

Diese gesammelten Dinge sollen anschließend zu lokalen Einrichtungen wie der Laufer Mühle, dem Kreislaufkaufhaus Höchstadt oder dem Sozialladen "Pack mer's" in Forchheim gebracht werden und dort anderen Menschen zugute kommen. Somit war der gesamte Tag der Jugend dem Thema Nachhaltigkeit gewidmet.

Das Leben entrümpeln

Die Besucher konnten in Workshops darüber nachdenken, wie sich das Leben bewusst entrümpeln lässt. Der Weltladen aus Forchheim informierte über fairen Handel. Andere Infostände brachten beispielsweise die Verschwendung von Plastik ins Bewusstsein, wie etwa Linus Oppel zeigte.

Es gab für die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen auch attraktive Spielstationen. Insgesamt fanden rund 80 Besucher den Weg zum Rathausplatz, obwohl die Sportlerkerwa in Hallerndorf einen gewichtigen Gegenpol gesetzt hatte.