Die Pandemie erfordert in allen Bereichen kreative Lösungen und das Staatliche Berufliche Schulzentrum Herzogenaurach ging mit gutem Beispiel voran: Die Auftaktveranstaltung zur neuen Fachschule für Wirtschaftsinformatik wurde per Live- stream in die Wohnzimmer der Interessenten übertragen und anschließend als Aufzeichnung auf der Homepage zur Verfügung gestellt. So wurde garantiert, dass in der Pausenhalle der Schule die Teilnehmerzahl möglichst geringgehalten werden konnte.

Vor Ort waren somit nur Martin Wirsching und Bärbel Vogel von der Schulleitung , Landrat Alexander Tritthart ( CSU ), Bürgermeister German Hacker ( SPD ) sowie der Vorsitzende des IHK-Gremiums Michael Thiem und Proleit-Ausbildungsleiter Stefan Stenzel. Landrat und Bürgermeister lobten das Konzept der Fachschule und sagten von Landkreis- und städtischer Seite volle Unterstützung zu. Beide sahen im Bereich der Wirtschaftsinformatik eine vielversprechende Zukunft und Chance für die Region. Auf die Kooperation mit Proleit ist die Schulleitung besonders stolz und auch das Unternehmen freut sich auf die Zusammenarbeit mit der Fachschule , die kaufmännische und IT-Kompetenzen verknüpfen wird: „Das sind genau die Leute, die wir brauchen“, bestätigt Stefan Stenzel.

IHK rührt die Werbetrommel

Michael Thiem gratulierte im Namen der IHK zum neuen „weitblickenden Bildungsangebot“ und kündigte an, die Werbetrommel für weitere Partnerschaften bei den regionalen Betrieben zu rühren. Schulleiter Martin Wirsching betonte, dass man den kooperierenden Unternehmen eine Möglichkeit zur Mitsprache bieten werde, um mit den Experten gemeinsam inhaltliche Schwerpunkte setzen zu können. Im Anschluss an die Ansprachen konnten über eine Chat-Funktion im Livestream Fragen gestellt werden.