Kirche und Gastronomie gehören räumlich und atmosphärisch schon seit Jahrhunderten zusammen. Der Frühschoppen im benachbarten Wirtshaus nach dem Gottesdienst in der Kirche , die Fortsetzung der geistlichen Feiern bei gutem Essen anlässlich von Taufen , Hochzeiten , Erstkommunion- oder Firmfeierlichkeiten, der Leichenschmaus und natürlich die Kirchweihen.

Vielerorts gibt es diese Synthese von Kirche und Gastronomie nicht mehr, weil entweder das Gasthaus geschlossen hat oder es nur noch selten Gottesdienstangebote gibt. Auf dem Lauberberg befindet sich die Gaststätte in unmittelbarer Nähe zur kleinen Wallfahrtskapelle des heiligen Antonius. Vom Markustag am 25. April bis zum Fest der Kreuzerhöhung am 14. September finden dort allwöchentlich am Freitagabend Gottesdienste statt. Nicht zu vergessen das Antoniusfest, das alljährlich im Juni groß gefeiert wird.

Die Wirtsfamilien Beßler und Dürrbeck erweiterten jetzt das Gebäude um ein Gästehaus mit Fremdenzimmern. Auch ein neuer Biergarten findet bereits Zuspruch. Jüngst konnte der Neubau des Gästehauses fertiggestellt werden.

Da zu den ersten Nutzern der neuen Räumlichkeiten der römische Kurienkardinal Walter Brandmüller zählte, weihte er auf Wunsch der Eigentümerfamilien Beßler und Dürrbeck das Gästehaus ein. red