In Elsendorf soll eine neue Kita entstehen. In dem Schlüsselfelder Ortsteil befindet sich der einzige Kindergarten in Trägerschaft der Stadt . Die übrigen Betreuungseinrichtungen in Schlüsselfeld und Aschbach sind in kirchlicher Trägerschaft.

Gebäude ist zu alt

Das bestehende Kita-Gebäude in Elsendorf ist sichtlich in die Jahre gekommen. Daher müsse „mit Nachdruck“ an der Planung eines Neubaus gearbeitet werden, betonte Bürgermeister Johannes Krapp ( CSU ) im Gespräch mit dem FT. Einen Platz für den Neubau hat die Stadt auch bereits gefunden: Auf dem Gelände der einstigen Gastwirtschaft Windfelder soll der neue Kindergarten entstehen. Das Anwesen in der Ortsmitte von Elsendorf gegenüber der Kirche hat die Stadt schon vor einigen Jahren erworben.

Für das Kindergartenprojekt muss die alte Scheune abgerissen werden. Im Gegensatz zum Gebäude des einstigen Gasthofs stehe die Scheune nicht unter Denkmalschutz , erklärt Krapp. Dennoch müsse bei einem Neubau Rücksicht auf den Ensembleschutz genommen werden. „Ein Flachbau zum Beispiel ist an diesem Standort nicht möglich“, so Krapp. Vielmehr müsse sich die Planung „an den Charakter der Scheunenarchitektur anlehnen“.

Bedarf an Krippenplätzen

Der Neubau soll für zwei Gruppen – eine Krippengruppe und eine Kindergartengruppe – konzipiert werden. Vor allem die Nachfrage nach Krippenplätze wachse ständig. Entwürfe gebe es bereits. Diese gelte es jetzt „abzugleichen“. Für die Verwaltung bedeute dies, das Förderverfahren mit der Regierung auf den Weg zu bringen. „Wenn alles nach Plan läuft, können wir 2023 mit dem Bau beginnen“, sagt Krapp.

Zuvor hat Schlüsselfeld jedoch noch eine andere Maßnahme zu bewältigen. Im Frühjahr 2022 soll mit der Erweiterung des Kindergartens Sankt Johannes in Schlüsselfeld begonnen werden.