Die St.-Vitus-Kirchweih in Hirschaid verlief trotz großen Besucherandrangs ausgesprochen friedlich. Die Zusammenarbeit mit Gemeinde, Feuerwehr, Rettungsdiensten, Standbetreibern und den Sicherheitsdiensten wird von der Polizei als sehr positiv herausgestellt. So sei es den zahlreichen Besuchern der Hirschaider Kirchweih ermöglicht worden, bis spät in die Nacht unbeschwert und ausgelassen zu feiern. Das für die Kirchweih 2018 erstellte Sicherheitskonzept des Marktes Hirschaid habe sich in diesem Jahr erneut bewährt. Nachdem an der Kirchweih 2018 keine einzige Gewaltstraftat im Zusammenhang mit der Kirchweih gemeldet worden war, blieb es heuer bei nur einer körperlichen Auseinandersetzung, als ein 21-Jähriger einem 28-Jährigen ins Gesicht schlug. Der Geschädigte wurde vorsorglich vom Rettungsdienst versorgt.

Neue Verordnung greift

Zur weiteren Verbesserung der Sicherheitslage hat nach Ansicht von Polizei und Gemeinde die neue Kirchweihverordnung der Marktgemeinde sehr viel beigetragen. Sie ermögliche schnelles und rechtssicheres Handeln gegenüber Störenfrieden durch die eingesetzten Sicherheitsdienste und schütze zugleich den Kirchweihbesucher. Folglich konnten bei sechs Personen Betäubungsmittel sichergestellt werden, noch bevor sie das Kirchweihgelände betraten. Sie alle wurden vom Sicherheitsdienst der Polizei übergeben und werden angezeigt. Der Konsum von Drogen gemischt mit Alkohol stellt ein nicht abschätzbares Risiko dar und das nicht nur für den Konsumenten, sondern auch für friedlich feiernde Kirchweihbesucher. Die Landkreispolizei zieht insgesamt ein positives Fazit und sieht der Hirschaider Kirchweih 2020 gelassen entgegen. red