von unserem Mitarbeiter Paul Pöhlm,ann

Wiesenttal — "Einkaufen, wo wir zuhause sind", treffender könnte der Werbeslogan für den neuen "Marktladen Wiesenttal e G" nicht sein. Man kann noch nachlegen: "Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah". Er ist wirklich für den ländlichen Bereich bemerkenswert vielseitig geworden, der kleine Einkaufsmarkt im Herzen des Marktes Wiesenttal.
Als die über 125 Jahre währende Familientradition Sponsel/Janda in dem Geschäft am Muggendorfer Marktplatz Mitte Februar zu Ende ging, haben verantwortungsbewusste Wiesenttaler Bürgerinnen und Bürger, allen voran Dr. Wolfgang Rieger, Wiesenttals Bürgermeister Helmut Taut und Dekan Günther Werner mit Gleichgesinnten eine Genossenschaft gegründet, die als eine, im Genossenschaftsregister eingetragene Rechtsform, jetzt das Lebensmittelgeschäft betreibt. Das Angebot auf einer 220 Quadratmeter großen Verkaufsfläche lässt wahrhaftig keine Wünsche offen. Im Eingangs-und Kassenbereich findet die Kundschaft gleich ein umfassendes Angebot an Schleckereien und Geschenkartikeln, wobei Geschenkkörbe individuell zusammengestellt werden können. Ebenfalls ganz vorne befinden sich Zeitschriften und ein reichhaltiges Angebot an Obst und Gemüse. Ein Mittelgang, mit Regalen, wohl gefüllt mit Gewürzen, Gläsern, Konserven, Molkereiartikeln, Spirituosen sowie Wurst-und Fleischwaren schließt sich an.
Im rückwärtigen Bereich sind eine Kühltheke, der Getränkemarkt, Regale mit Putz-und Waschmitteln, Hygieneartikeln, Tiernahrung und ein reichhaltiges Sortiment unterschiedlichster Weine platziert. Etwas abseits findet man in einer Ecke die Bäckereiabteilung mit einer kleinen Cafeteria. Natürlich darf auch eine Bioabteilung mit heimischen Produkten nicht fehlen. Das Ganze ist übersichtlich und zum "Greifen nahe" aufgebaut.

Fünf Mitarbeiter

Was die Preise anbelangt: "Wir sind ein Rewe-Markt", sagt Gundula Rieger, wobei ein nicht zu überhörender Stolz in ihrer Stimme mitklingt. Drei Teilzeitkräfte, unterstützt von zwei Minijobern stehen für ihre Kunden bereit.
Bei der Eröffnungsfeier am gestrigen Sonntag dankte Aufsichtsratsvorsitzender, Dekan Günther Werner den vielen fleißigen Händen die am Werk waren, die Wiedereröffnung des Ladens möglich zu machen. "Bei kleinen Strukturen wie hier in Wiesenttal, müssen die politische und die Kirchengemeinde zusammenstehen.
Die stellvertretende Landrätin Rosi Kraus stellte fest: "Es ist wichtig, die Lebensqualität durch eine Nahversorgung zu stärken". Dies sei auch lebensnotwendig für eine lebendige Gemeinde. Die beiden Landtagsabgeordneten Thorsten Glauber und Michael Hofmann sehen im Marktladen Wiesenttel ein Beispiel für positives Denken. Den kirchlichen Segen erteilten Dekan Günther Werner und Pater Flavian.