Bei einer Wanderung zwischen Doos und Schottersmühle hat eine 76-Jährige am Morgen von Fronleichnam entlang des gesamten Wanderweges Löcher im Boden festgestellt. An einer Stelle fand sie Blätter und Blütenteile am Boden und konnte so feststellen, dass es sich bei den ausgegrabenen Pflanzen um den Aronstab handelt. Der Aronstab ist eine Giftpflanze, durch die es bei Berührung zu Rötungen und Blasenbildung kommen kann. Aufgrund der hohen Anzahl der ausgegrabenen Knollen handelt es sich nicht mehr um einen kleinen Handstrauß für den privaten Gebrauch. Es ergeht eine Anzeige nach dem Bundesnaturschutzgesetz. Die Polizei bittet um Hinweise.