In der vergangenen Woche war Staatsminister Thorsten Glauber in offizieller Mission in der Fränkischen Schweiz unterwegs.

Sie gilt als riesiges Kirschenanbaugebiet von europaweiter Bedeutung. Neben dem Intensivobstanbau findet man noch zahlreiche Kirschgärten und Obstwiesen, die im Landkreis eine sehr lange Tradition haben.

Gespräche über Probleme

Minister Thorsten Glauber nutzte die Gelegenheit, sich mit verschiedenen Experten über die Zukunft der fränkischen Kirsche zu unterhalten.

Dabei kamen viele Themen auf den Tisch; früher brachte die Kirsche ein gutes wirtschaftliches Auskommen, welches heute von ausländischen Billigangeboten bedroht wird.

Vom Kirschgarten der Familie Häfner in Bärnfels ging die Fahrt weiter nach Schlaifhausen zur Confiserie Angela Pieger. In der Confiserie werden hauptsächlich edle Pralinen mit heimischen Zutaten hergestellt.

Die nächste Station der Pressefahrt ging nach Oberehrenbach zur Obstwiese Schmitt (Andrea und Roland). Auch die Schmitts haben ihre eigene Vermarktungsstrategie.

Sie bauen naturverbunden in ihrem Betrieb heimische Obstarten an und lassen dabei viel Platz für die Natur in ihren Streuobstanlagen. Sie bieten freiwilligen Erntehelfern neben Kost und Logis auch zahlreiche Erlebnisse, Einblicke in die Obstverarbeitung und auch herzlichen Familienanschluss. red