Die Lernwerkstatt im Museum für bäuerliche Arbeitsgeräte bietet in den Sommerferien wieder ein umfangreiches, kostenfreies Programm für die ganze Familie an, das ab sofort gebucht werden kann.

„Nach einer langen Wartezeit geht es nun auch wieder im Museum für bäuerliche Arbeitsgeräte richtig los. Das Museumsteam hat die besucherfreie Zeit genutzt, um innovative Programme für den Freizeitbereich zu entwickeln. Gerade Familien hatten es in den letzten Monaten nicht leicht und haben sich eine Auszeit verdient – dort möchte das Museum anknüpfen“, so Bezirkstagspräsident Henry Schramm .

Im Familienprogramm stehen acht unterschiedliche Museumsrallyes zur Auswahl, welche sich thematisch mit dem Leben auf dem Land oder der technischen Entwicklung landwirtschaftlicher Geräte beschäftigen. Zu den Rallyes kann ein praktischer Workshop mit Kurzführung dazu gebucht werden. Mit der Herstellung von Samenbomben oder selbst gemachter Ringelblumensalbe stehen in diesem Jahr bei den Familien-Workshops der Heilkräutergarten und die Insektenweiden im Fokus. Das zweistündige Programm wird vom 2. August bis 10. September angeboten und richtet sich insbesondere an Familien mit Kindern zwischen vier und 14 Jahren.

Exklusive Termine

Die Besonderheit des Angebots ist, dass den Kindern mit ihren Eltern oder auch Großeltern jeweils das komplette Museum exklusiv zur Verfügung gestellt wird. Dadurch entfällt auch die Maskenpflicht in der Ausstellung. Bei den Rallyes erfahren Kinder auf spielerische Weise mehr über die Objekte im Museum und können außerdem beim Malen und Basteln ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Weiterhin wurde in diesem Jahr auch ein gesondertes Ferienprogramm nur für Kinder entwickelt, für das Kinder ab neun Jahren angemeldet werden können. Es handelt sich dabei um vier spannende Aktionen, die sich zum Beispiel mit der Herstellung eigener Wachsmalstifte oder dem Ausprobieren einer alten fotografischen Technik beschäftigen. Die Workshoptermine dafür finden jeweils Dienstag und Donnerstag statt. An drei Terminen haben Kinder zusätzlich die Möglichkeit, das Museum im Dunkeln zu erkunden und alte Beleuchtungsmöglichkeiten zu testen.

Um Wartezeiten und Gruppenbildungen zu vermeiden, wird um eine telefonische Anmeldung gebeten. Für das Familienprogramm sind zweistündige Slots zwischen 10 und 17 Uhr von Montag bis Freitag buchbar. Das Kinderferienprogramm ist auf fünf Teilnehmende begrenzt und jeweils dienstags und donnerstags zwischen 15 und 17 Uhr, beziehungsweise 20 und 22 Uhr buchbar. Besucher außerhalb des Ferienprogramms können das Museum auch nur nach Anmeldung besichtigen (Tel. 0921/7846-1436 oder - 1437).

Anmeldung erforderlich

Eine Übersicht des Ferienprogramms und aktuelle Informationen finden Interessenten auf der Homepage des Bezirks https://www.bezirk-oberfranken.de/kultur/museum-fuer-baeuerliche-arbeitsgeraete/sommerferienprogramm-2021/ und auf Facebook unter https://de-de.facebook.com/KulturServiceStelle/?ref=page_internal. red