Der Brauch, Blumen und Kräuter zu pflücken, zu Sträußen zu binden und am Hochfest Mariä Himmelfahrt segnen zu lassen, ist noch vielerorts eine lebendige Tradition. So auch in der Pfarrei St. Johannes der Täufer in Reuth , wo alljährlich der Obst- und Gartenbauverein sowie der Traditionsverein „Reuther Kuckuck“ dieses Brauchtum organisieren und unterstützen.

Schon zwei Tage vorher waren die Vereinsmitglieder ausgeschwärmt, um auf den Reuther Fluren und in Wassergräben über zehn verschiedene Kräuter zu sammeln, die sie dann zu über 60 bunt duftenden Wurzbüscheln gebunden haben. Am Festtag selbst wurden diese während einer Wortgottesfeier in der Reuther Kirche geweiht und anschließend an die Gläubigen verteilt. Die Büschel sind aber auch ein Symbol für die Schönheit und Vielfalt der Schöpfung Gottes, die heilt und bewahrt werden soll. dia