Die weitreichenden Lockerungsschritte kamen überraschend, dennoch überlegte die Jugendleitung der Wasserwacht Ebermannstadt nicht lange und lud kurzerhand zum Jugendzeltlager 2021 ein. Über 30 Jugendliche im Alter von 13 bis 18 Jahren und deren Betreuer folgten kurzfristig der Einladung und erlebten ein Wochenende voller Spaß im und ums Familienbad „EbserMare“. Eine Wanderung , bei der die Nachwuchskräfte per Funk und Karte gelotst wurden, eine Kanutour sowie eine Stadtrallye durch Ebermannstadt füllten das kurzweilige Programm. Gemütliche Abende am Lagerfeuer, die lange vermisst worden waren, genossen die Wasserwachtler nun ausgiebig.

Bei einem Quiz konnten die Teilnehmer ihre Betreuer besser kennenlernen. Bilder und Geschichten „von damals“ mussten dabei dem richtigen Betreuer zugeordnet werden.

Schon vor Einladung zum Zeltlager hatte die Jugendgruppe den Auftrag erhalten, Müll zu sammeln, der auf Wegen, Wiesen und Feldern die Umwelt verschmutzte. Vier Wochen war dafür Zeit und am Zeltlager wurde alles zusammengetragen. Ein trauriges Ergebnis: fünf große Müllsäcke voll, über 100 Kilogramm Müll , Pfand im Wert von knapp zehn Euro – und alles einfach in der Umwelt „entsorgt“!

Flexible Jugendleitung

Die Jugendleitung der Wasserwacht bewies wieder einmal, wie schnell sie auf sich ändernde Vorgaben reagieren kann und auch will, um den Jugendlichen eine tolle Zeit zu bieten. Eigentlich war das diesjährige Zeltlager erneut als digitale Veranstaltung geplant. Zwei Wochen zuvor konnte dann zu einem hybriden Event eingeladen werden, ehe am letzten Montag zu einem richtigen Zeltlager mit Übernachtung eingeladen wurde, nur vier Tage vor Beginn!

Und die Kindergruppe darf in Vorfreude auf den Juli blicken: Vom 23. bis 25. Juli findet dann ihr Zeltlager statt. red