Zurzeit ist im Textilmuseum in Helmbrechts eine Sonderausstellung über die Filzkunst zu sehen. Vier Künstlerinnen zeigen unter dem Thema "Grenzgängerinnen" ein breites Spektrum textilen Schaffens.

Am 17. Februar endet die Ausstellung. An diesem Tag wollen Museum und Schaffende den Gästen noch einmal aktiv die Kunst des Filzens vermitteln. Von 11.30 bis 17 Uhr bieten Heidi Drahota, Johanna Spaethe und Ruth Zenger kleinere Filzkurse an, die auch für Anfänger geeignet sind. Mit den Künstlerinnen ergibt sich die Möglichkeit, neue Kenntnisse zu erwerben oder alte zu vertiefen und durch Fragen und Antworten das Wissen über die Filzkunst zu erweitern. Im gemütlichen Museumscafé können die Besucher bei Kaffee und Kuchen die Ausstellung und die Kurse Revue passieren lassen und sich mit Gleichgesinnten austauschen.

Eintritt frei

Das Museum ist an diesem 17. Februar von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Der Kurs "Kleine Kostbarkeiten" mit Ruth Zenger dauert von 13 bis 15 Uhr. Um das Warten auf den Frühling zu verkürzen, entstehen gefilzte Krokusse, Gänseblümchen oder Tulpen. Mithilfe einfacher Schablonen können mit wenig Vorkenntnissen wunderschöne Blüten gezaubert werden.

Einen garantiert kalorienfreien Genuss verspricht Heidi Drahota in ihrem Kurs "Wir filzen Pralinen" (11.30 bis 13 Uhr). "Eiszeit" lautet der dritte Kurs mit Johanna Spaethe.

Anmeldung per E-Mail (info@textilmuseum.de) oder telefonisch 09252/92430. hf