von unserer Mitarbeiterin Johann Blum

Adelsdorf — Zum 13. Mal ist der polnische Priester Jaroslaw Nowaszczuk - seine Schäfchen nennen ihn der Einfachheit halber Pfarrer Jaroslaw - aus Stettin in Adelsdorf.
Er stammt aus dem kleinen Dorf Poradz, das in der Nähe der Stadt Labes liegt. Seit dem Jahr 2000 ist er der Sommervertreter des jeweiligen Adelsdorfer Ortsgeistlichen. "Mich hat der damalige polnische Urlaubsvertreter von Pfarrer Hans Eisend, Andreas Posadzy, darauf aufmerksam gemacht, dass er im nächsten Jahr nach Höchstadt zu Dekan Kemmer wechselt, und so fragte ich in Bamberg nach, ob ich sein Nachfolger in Adelsdorf werden könne", erzählt er.