In einem würdigen Rahmen beging in der Herrenberghalle der Kleintierzuchtverein Reitsch unter der Leitung von Vorsitzendem Arnd Gratzke sein 50-jähriges Bestehen. Bürgermeister Rainer Detsch, der zur Jubiläumsschau die Schirmherrschaft übernommen hatte, würdigte den Idealismus und die Einsatzbereitschaft der 80 Mitglieder. Elmar Hey, Anton Hoderlein, Alois Porzelt und Georg Welscher wurden aufgrund ihrer langjährigen Verdienste unter großem Beifall zu Ehrenmitgliedern ernannt. Die Landesverbandsnadel in Gold der Bayerischen Rassegeflügelzüchter erhielten Bernhard Förtsch, Lothar Löffler und Manfred Porzelt. Die Silbernadel gab es für Herbert Förtsch und Arnd Gratzke.

Eingangs hatte der Vorsitzende an die Leistungen der Gründungsmitglieder erinnert. Insbesondere nannte er den Ehrenvorsitzenden Peter Bayer, der maßgeblich am Aufbau und Fortbestand des Vereins beteiligt war. Ehrenmitglied Manfred Becker, einer der Männer der "ersten Stunde", erwähnte in seiner Rückschau vor allem den Bau der vereinseigenen Herrenberghalle: "Beispielhaft war die Opferbereitschaft der Züchter, die Tausende von Stunden in dieses zukunftsgerichtete Projekt investiert haben." In 51 Ausstellungen seien züchterische Spitzenleistungen präsentiert worden, lobte Becker. Einer der Höhepunkte sei eine Schau mit mehr als 1000 Trommeltauben gewesen. Schließlich habe der Verein auch Bayerische und Deutsche Meister sowie Bundessieger und sogar Champions gestellt, berichtete Manfred Becker, selbst ein Taubenzüchterspezialist, stolz.

"50 Jahre Kompetenz gezeigt"

Die Kreisvorsitzenden Klaus Ruppert und Heinz Gärtlein, Kreis- und Bezirksjugendleiter Rainer Bauer sowie Ehrenkreisvorsitzender Fritz Bauer waren voll des Lobes für die örtlichen Aktivitäten. "Reitsch ist ein Eckpfeiler der Kleintierzucht im Kreis Kronach", war die einhellige Bewertung der Ehrengäste.

Während Ruppert eine Ehrengabe des Landesverbandes überreichte, zeichnete Gärtlein den Vorsitzenden Arnd Gratze für seine 40-jährige Zugehörigkeit zum Verband der bayerischen Rassekaninchenzüchter mit der goldenen Ehrennadel aus.

Die Glückwünsche der Gesamtgemeinde Stockheim überbrachte Bürgermeister Rainer Detsch. So habe der Kleintierzuchtverein Reitsch in den letzten 50 Jahren Kompetenz und Ausdauer für eine tiergerechte und erfolgreiche Zucht gezeigt. Die zahlreichen Schauen seien qualitätsvoll und breit gestreut gewesen, betonte Detsch. Die Kleintierzucht sei eine nicht zu unterschätzende Bildungsaufgabe und auch ein Beitrag für die Erziehung zur Menschlichkeit. "Was wären unsere Dörfer ohne Menschen, für die es eine Selbstverständlichkeit ist, sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich zu engagieren?" Schließlich bilde das Ehrenamt das Fundament der Gesellschaft. Reitsch leiste mit seinem Engagement einen hervorragenden Beitrag für ein menschliches Miteinander.

Ortsheimatpfleger Gerd Fleischmann, seit 50 Jahren für die Öffentlichkeitsarbeit der örtlichen Kleintierzüchter zuständig, erinnerte an die schöpferische Vielfalt der unterschiedlichsten Ausstellungen. So hätten die Reitscher mit ihren Aktivitäten einen wichtigen Beitrag für den Fortbestand der Rassen geleistet. Für die konstruktive Zusammenarbeit dankten die Kleintierzuchtvereine aus Kronach und Neukenroth mit ihren Leistungsträgern Markus Appel und Edmund Sprenger den Reitscher Kleintierzüchtern. gf