Der Pflichtspielauftakt nach der Corona-Pause ist dem SV Friesen geglückt. Mit 2:0 gewannen die Friesener am Dienstag das erste Spiel im Ligapokal gegen den FC Coburg. Heute geht es nun auch in der Landesliga Nordwest wieder los, nachdem die zuvor angesetzte Heimpartie gegen den TSV Kleinrinderfeld kurzfristig wegen Spielermangels bei den Unterfranken abgesagt wurde. Ein Wertung des Spiels durch das Sportgericht Bayern steht weiterhin aus. Um 16 Uhr erwartet heute der Tabellenletzte TuS Röllbach die Frankenwälder.

Landesliga Nordwest

TuS Röllbach (18./18) - SV Friesen (8./32)

Friesens Trainer Armin Eck will sich vom Tabellenplatz des heutigen Gegners jedoch nicht beirren lassen. "Röllbach steht mit dem Rücken zur Wand. Sie haben ihre Mannschaft runderneuert, dazu ist ihr starker Stürmer Florian Grimm wieder dabei", sagt Eck. Gewarnt ist sein Team jedenfalls. Im Hinspiel setzte es zu Hause eine 0:2-Niederlage. Und auch beim Re-Start konnte die Mannschaft aus dem Landkreis Miltenberg den Ex-Profi überzeugen: "Sie haben beim 1:1 in Euerbach ein echt starkes Spiel gemacht und bis kurz vor Schluss geführt. Zumal Euerbach fast eine komplett neue Mannschaft hat und von vielen schon als Favorit für die kommende Saison gehandelt wird."

Daher gelte es für sein Team, von Beginn an konzentriert aufzutreten, um weiter die nötigen Punkte für ein gutes Polster nach hinten zu sammeln. "Ich sehe beide Mannschaften auf Augenhöhe. Wir dürfen uns keine Tiefschlafphase erlauben, sonst wird es eng."

Diese gab es nämlich in der Anfangsphase des Pokalspiels. "Es war ein extrem intensives Spiel, geprägt von vielen Zweikämpfen. Wir haben die erste Viertelstunde verschlafen, haben uns beeindrucken lassen von der Aggressivität der Coburger. Coburg hatte in dieser Zeit drei hochkarätige Chancen. Da hat uns Tobias Bauerschmidt mit Sensationsparaden im Spiel gehalten."

Der verwandelte Strafstoß von Rico Nassel brachte den SVF anschließend zwar in Führung, doch nach 61 Minuten musste Nassel mit Gelb-Rot vom Platz. "Coburg hat uns dann bespielt und wir mussten einen hohen Laufaufwand betreiben, um dagegenzuhalten. Aber das hat auch gezeigt, dass wir körperlich nicht so schlecht beinander sind."

Insgesamt war es für Eck ein guter Test für den Ernstfall heute Nachmittag, den Neuzugang Lukas Riedel mit seinem Freistoßtor zum 2:0 vollendete. dob SV Friesen: Bauerschmidt, Wolf - Roger, Altwasser, Baier, Nützel, Kunz, Firnschild, J. Müller, Schülein, Mosert, Nassel, Graf, Riedel, Fe. Müller, Sesselmann, Do Adro. Es fehlen: Aust (muskuläre Probleme), Söllner (Sehnenanriss im Sprunggelenk), Münch (Leistenprobleme), Schütz (Knierobleme).