Rechtzeitig zu den Pfingsttagen kann das Deutsche Dampflokomotiv-Museum in Neuenmarkt ab Samstag, 22. Mai, seinen Betrieb wiederaufnehmen. Das DDM ist von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Die alljährlichen Pfingstdampftage sind ein Höhepunkt im Veranstaltungskalender des DDM - und das nicht nur für Eisenbahnfreunde. An drei Tagen gibt es im und um das Museum viel zu erleben und entdecken.

Auch wenn die Corona-Pandemie die beliebten Fahrten mit der Dampflokomotive über die Schiefe Ebene noch nicht ermöglicht, erwarten die Besucher beeindruckende Zeugen der Eisenbahngeschichte und viele Attraktionen.

Im neuen Eingangsgebäude werden die Gäste zum Start ihres Besuches mit dem Schaumodell des Triebwerks der ehemaligen Schnellzuglokomotive 01 1080 begrüßt und erleben dieses hautnah und in voller Funktion.

Verschiedene neue Mitmachstationen das Arbeiten von Lokführer und Heizer und den Arbeitstag im Bahnbetriebswerk erlebbar. Die Geschichte, Bedeutung und vor allem die technischen und baulichen Herausforderungen der Schiefen Ebene, die im übernächsten Jahr 175 Jahre alt wird, wird in einer vollkommen neugestalteten Ausstellung dokumentiert. Bei Fahrten mit der Kleinbahn im Freigelände ist das Eisenbahnfeeling vergangener Zeiten gerade für jüngere Besucher spürbar.

Sonderausstellung und Suchspiel

Von Pfingsten bis zum 13. Juni wird die Sonderausstellung "Bayreuther Schienenverkehr im Wandel" - entstanden in einer Kooperation zwischen dem DDM und dem Master-studiengang "Geschichte in Wissenschaft und Praxis" der Universität Bayreuth - präsentiert.

Ein Suchspiel für jedermann im Ringlokschuppen wartet während der Pfingstdampftage mit attraktiven Gewinnen auf die Besucher. In einer kleinen Exposition erfährt man mehr zu dem außergewöhnlichen Projekt "Die 78 246 - eine Preußin kehrt zurück" und zu den geplanten Dampfsonderzugfahrten im Sommer rund um Neuenmarkt.

Auf dem Kohlenhofgelände ist bis 9. Juni die Ausstellung "Europas-Werte-Weg" zu sehen.

Am Pfingstsamstag können sich Besucher um 14 Uhr zu einer geführten Entdeckungsreise unter dem Motto "Neuenmarkt, das Eisenbahnerdorf an der Ludwig-Süd-Nord-Bahn" anschließen.

Am Pfingstsonntag sind als zusätzliche Programmpunkte vorgesehen:

? Dampfkranvorführungen auf dem Gelände des Kohlenhofes, ganztägig;

? geführter Rundgang über das Kohlenhofgelände mit Flakstellung, 11 Uhr;

? Vortrag über die Dampflokbaureihe 10, die letzte Schnellzugdampflokentwicklung der einstigen Deutschen Bundesbahn, 16 Uhr im Ringlokschuppen.

Am Pfingstmontag stehen folgende Attraktionen an:

? Dampfkranvorführungen auf dem Gelände des Kohlenhofes, ganztägig;

? geführte Wanderung über die Schiefe Ebene unter dem Motto "Mit dem Bahnwärter unterwegs", 11 Uhr;

? geführter Rundgang über das Kohlenhofgelände mit Flakstellung, 11 Uhr;

? Vortrag über die Dampflokbaureihe 10, 16 Uhr im Ringlokschuppen.

Coronabedingt sind zum Schutz der Museumsgäste einige Regeln einzuhalten. So ist eine Terminbuchung erforderlich, diese kann jedoch auch vor Ort erfolgen. Es erfolgt eine Datenerfassung zur Kontaktdatenverfolgung. In den Räumen des Museums müssen FFP2-Masken getragen werden. Die geltenden Abstands- und Hygieneregeln sind einzuhalten.

Informationen zu den Pfingstdampftagen und das Detailprogramm findet man unter www.dampflokmuseum.de. red