von unserer Mitarbeiterin  Christine Luche

Rödental — Meisterliches Cembalospiel von höchster Präzision erklang anlässlich des dritten Konzertes auf Schloss Rosenau.
Im Marmorsaal, der wie für dieses Konzert geschaffen schien, gastierte das renommierte Cembalisten-Ehepaar Aleksandra und Alexander Grychtolik mit einem anspruchsvollen Programm mit Werken der Bach-Familie. Sie konzertierten auf zwei nicht nur klanglich, sondern auch optisch wunderbaren Instrumenten aus der flämischen Werkstatt Cornelis A. Bom, wobei es sich bei einem der Instrumente um eine besonders wertvolle Kopie eines Dulcken-Cembalos von 1745 handelte. Beeindruckend waren vor allem die runde Klangfülle und die ungewöhnlich große Resonanz der beiden zweimanualigen "gezupften Tasteninstrumente", die einer Mischung aus deutscher und französischer Bauart entsprachen.