Aufgeschoben ist nicht aufgehoben, bei der Coburger Sommeroperette für das Programm 2017 und 2018 sogar im Gegenteil, wie Vorsitzende Adelheid Frankenberger gestern unterstrich. Denn mit dem 25-jährigen Jubiläum im nächsten Jahr gebe es dank höherer Zuschüsse die Chance, die Johann-Strauß-Operette "Die Fledermaus" noch prächtiger und prominenter besetzt auf die Heldritter Waldbühne zu bringen.
Wie das Tageblatt bereits berichtete (15. Februar) soll statt der "Fledermaus" ab 9. August dieses Jahres die Produktion "Blues Brothers in Prison" von Thomas Elben in einer Inszenierung der Burgfestspiele Wiesbaden gezeigt werden. Die Uraufführung fand 2016 bei den Alzenauer Festspielen statt.
Die Musical-Comedy erzählt die Fortsetzung des Kultfilmes "Blues Brothers", die bekanntlich nach ihrem großen Coup zur Rettung des Chicagoer Waisenhauses im Gefängnis gelandet sind. In der übernommenen Produktion, Regie Ulrich Cyran, wird zudem der beliebte Sänger, Schauspieler und Moderator Ron Williams als Stargast den Gefängnisdirektor spielen.


Für ein breites Publikum

Mit der Musical-Produktion, die im August zwölf Mal auf der Freilichtbühne in Heldritt gezeigt wird, hofft die Coburger Sommeroperette auch ein jüngeres Publikum anzusprechen und gleichzeitig dem Stammpublikum eine Freude zu machen. Karten gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen. C.H.