Zeckern — Kein Zweifel, der Mann an der Gitarre hat ihn, den Blues; den waschechten, den, der von ganz weit drinnen kommt. Mit dem ebenso blu e sbesessenen Mundharmonika-Virtuosen Chris Schmitt zelebriert Klaus Brandl dieses Lebensgefühl nach einer durchzechten Nacht, in der alles Geld verspielt wurde und auf dem Frühstückstisch der Abschiedsbrief der Freundin liegt.

Ohne Schmalz

Mit anrührend schrägen Bluesnummern, Liebesliedern ohne Schmalz und traurigen Balladen ganz ohne Träne im Knopfloch erzählt der Nürnberger seine Bluesgeschichten, "die halt so sind wie das Leben" am Sonntag, 22. Juni, ab 10.30 Uhr am Zeckerner Bierkeller. Der Eintritt kostet sieben Euro. Karten für dieses Programm sind ausschließlich an der Veranstaltungskasse erhältlich.
Brandl, Schmitt und Bassist Helmer Körber sind auf dem Zeckerner Keller nach so vielen Auftritten bereits eine Institution des Spielraum Kultur. red