Die Medbacher Straße in Aisch, eine Kreisstraße, ist viel befahren, obwohl sie ziemlich schmal ist. Wenn zufällig zwei Busse an den Haltestellen stünden, wäre sie dicht. Rund um die beiden gegenüberliegenden Haltestellen ist durch Zickzack-Linien ein Halteverbot eingerichtet, damit die Busse gut ein- und ausfahren können. Ansonsten darf dort geparkt werden.
Oft stehen Fahrzeuge an dem kurzen Stück zwischen Haltestelle und der Einmündung der Medbacher Straße in die Bamberger Straße, die noch dazu genau dort eine Kurve ortseinwärts macht. So kommt es vor, dass ein Auto in die Medbacher Straße einbiegt und wegen entgegenkommender Fahrzeuge anhalten muss. Dann will noch jemand abbiegen, und schon ist die ganze Kreuzung blockiert.
Das haben des Öfteren die Adelsdorfer Gemeinderatsmitglieder Gerd Stingl (CSU) und Andreas Dittner (FW) beobachtet. Deshalb stellten sie den Antrag an den Rat, auf dieser etwa drei Autos langen Strecke das Parken zu untersagen. Der Bauausschuss schaute sich mit den Anwohnern die Gefahrenstelle an. Einige befürchteten, dass dadurch ortsauswärts Fahrende eher noch früher beschleunigen und die letzten Häuser mit viel zu hoher Geschwindigkeit passieren. Zu schnelles Einfahren noch lange nach dem Ortsschild sehen etliche Anlieger als das größere Problem.
Um das zu klären, beschloss der Bauausschuss, ein Halteverbot zunächst zu erproben. Bevor an den Kreis ein Antrag dafür gestellt wird, misst die Gemeinde in einem Langzeitversuch die Geschwindigkeit der Fahrzeuge im Haltestellenbereich und am Ortseingang. Aufgrund der Ergebnisse wird dann das weitere Vorgehen beschlossen.