Sie haben den trockenen Sommer 2015 nicht überstanden, die zwei Birken auf dem kleinen Spielplatz am Adelsdorfer Reuthweg. Bauhofmitarbeiter Markus Großkopf zeigte dem Bauausschuss bei einem Ortstermin die kümmerlichen Bäume, bei denen nur noch einige kleine Äste Laub tragen. "Sie sind zudem von Insekten befallen. Wir befürchten, dass bei Wind Äste abbrechen", informierte er.
Der Bauausschuss erteilte eine Fällgenehmigung. Es werden keine Bäume nachgepflanzt, denn der Spielplatz wird nur noch kurze Zeit existieren. Mit dem Baufortschritt im angrenzenden Gebiet am Reuthsee wird dort ein großer Abenteuerspielplatz angelegt. Er ist über die Verlängerung des Reuthwegs gut auch vom alten Standort aus erreichbar und wird viel mehr Spielmöglichkeiten bieten als der bisherige.