Die Auftaktpartie gegen Marktsteft hat die Luftpistolenmannschaft der SG Ebern mit 3:2 gewonnen - eigentlich. Nun hat der Gegner Protest eingelegt. Der Grund: ein Formfehler der Eberner in der Aufstellung. Dieser führte dazu, dass die Punkte den Marktsteftern im Nachhinein gutgeschrieben und der SG Ebern aberkannt wurden. Auch, wenn die gleichen Personen auf dem Spielberichtsbogen aufgeführt waren, die an jenem Tag spielberechtigt waren. Jedoch hätte eine Paarung gedreht werden müssen. Auf diesen Formfehler hätte Marktsteft die Eberner Mannschaft schon vor dem ersten Schuss aufmerksamen machen können. Doch Marksteft wartete die fünf Ergebnisse ab, und legte erst nach der 2:3-Niederlage Protest ein. Eine korrekte, jedoch nicht wirklich faire Aktion.

Das müssen die Eberner Luftpistolenschützen nun aus ihren Köpfen verdrängen. Heute steht der Heimwettkampf gegen die SG Königsberg an. In dieser Begegnung sollen die ersten Punkte im neuen Umfeld der Unterfrankenliga aufs Eberner Konto fließen. Doch dieses Vorhaben wird schwer. Die Königsberger verfügen über eine starke Truppe, das haben sie beim Auftaktsieg in Wermerichshausen unterstrichen. di