Am Freitag, 13. Dezember, findet um 18.30 Uhr im Pfarrheim Pressig das traditionelle Weihnachtskonzert der Orchesterschule Pressig-Stockheim statt. Diese kulturelle Einrichtung hat sich in den vergangenen 20 Jahren segensreich für die örtlichen Musikvereine ausgewirkt. Diesmal werden 45 Schüler - darunter einige Neulinge - am Freitag innerhalb von zwei Stunden mit den Lehrkräften ihr Bestes geben. Teilnehmen werden alle Instrumente eines Blasorchesters, also Holzbläser, Flöten, Klarinetten, Saxophon, Blechblasinstrumente mit Trompete, Posaune, Tenorhorn und Bariton sowie Schlagzeug.

Mit einem bunten Melodienstrauß stimmen die Nachwuchsmusiker unter der musikalischen Leitung von Musiklehrer Andreas Thiel auf das Weihnachtsfest ein. Auf dem Programm stehen neben traditionellen und modernen weihnachtlichen Weisen außerdem verschiedene Beiträge aus der Feder von zeitgenössischen Komponisten. Zum Auftakt erfreuen Miriam Zoller und Julia Fischer mit ihren Schützlingen im Alter von vier bis sechs Jahren mit Beiträgen aus der musikalischen Früherziehung.

Die Orchesterschule Pressig-Stockheim wurde im März 1999 als Dachorganisation von den sechs Musikvereinen aus Stockheim, Pressig, Größau-Posseck, Neukenroth, Rohenkirchen und Haig gegründet. Diese Einrichtung genießt im Haßlachtal und darüber hinaus als musikalische Talentschmiede einen ausgezeichneten Ruf. Mittlerweile ist sie zu einer Erfolgsgeschichte geworden.

Geschätzt wird vor allem die individuelle und hochwertige Ausbildung zu familienfreundlichen Konditionen. Durchschnittlich werden jährlich über einhundert Schülerinnen und Schüler zum Thema "Musik und Gesang" von derzeit 18 qualifizierten Lehrkräften ausgebildet. Knapp die Hälfte der Kinder und Jugendlichen aller Ausbildungsstufen tragen ihre erlernten Fähigkeiten beim Konzert vor. gf