Der Kreisverband für Gartenbau und Landespflege Kronach hat am Sonntag im Rahmen seines Wettbewerbs "Mehr Ökologie im Garten" 40 Anwesen aus 21 Ortsverbänden im Stockheimer Pfarrheim prämiert. Am erfolgreichsten schnitt heuer das Ehepaar Josef und Ursula Trebes aus Windheim mit 140 Punkten ab. Weißenbrunn war in der ersten Gruppe mit Anita und Jürgen Girsig sowie Anette und Jörg Romberg vertreten.
Ebenfalls erfolgreich schnitt in der ersten Gruppe Ludwigsstadt ab, und zwar mit Monika und Willi Paulus sowie Fedor Schramm. Jeder Verein hatte die Möglichkeit, zwei Bewerber zu melden.
Die Bewertung führten diesmal an zwei Tagen Edgar Bärenz (Wallenfels), Horst Heinlein (Mitwitz), Herbert Reuther (Wallenfels) und Josef Beitzinger (Rothenkirchen) durch. Begutachtet wurden unter anderem der Blumenschmuck, die Ein- und Durchgrünung des Gartens, die Schaffung von Kleinstrukturen sowie "Wasser im Garten".
Die Kommissionsmitglieder zeigten sich mit der Qualität der Gärten außerordentlich zufrieden. Man habe zahlreiche innerörtliche Biotope vorgefunden, die auch den Tieren eine Chance zum Überleben geben, so die Bilanz. Kreisvorsitzender Fritz Pohl aus Theisenort, der die Auszeichnungen im festlich geschmückten Pfarrheim in Stockheim mit Unterstützung der Kreisvorstandsmitglieder Edgar Bärenz und Jutta Dietzel vornahm, würdigte den Einsatz der Bewertungskommission.


Anreize schaffen

Der Garten, so Pohl, sei ein wichtiger Treffpunkt von Mensch und Natur. Mit dieser Bewertung wolle man für die Hobbygärtner Anreize schaffen, die geforderte und letztendlich auch notwendige Ökologie konsequent umzusetzen. Dank und Anerkennung zollte der Kreisvorsitzende dem Obst- und Gartenbauverein Stockheim unter der Leitung von Gerhard Ramming für die Ausrichtung der Veranstaltung.
Die Ergebnisse: Die Gewinner der ersten Gruppe sind Josef und Ursula Trebes, Windheim (140 Punkte), Anita und Jürgen Girsig, Weißenbrunn (125), Christine Wachter, Nordhalben (121), Gerd und Elisabeth Fleischmann, Stockheim (115), Monika und Willi Paulus, Ludwigsstadt (112), Anette und Jörg Romberg, Weißenbrunn (110), Fedor Schramm, Ludwigsstadt (108), Familie Reif, Fischbach (108), Karl-Heinz Jänel, Steinbach am Wald (107), Veronika Häublein, Reichenbach (107), Nicole Simon-Prell, Steinwiesen (107) sowie Bruno Geiger, Schneckenlohe (106).
In der zweiten Gruppe platzierten sich 14 Teilnehmer: Brigitte Gärtner, Steinbach am Wald, Matthias Hopf, Küps, Veronika und Hans Heinlein, Windheim, Waltraud Stumpf, Wallenfels, Franziska Locker, Tüschnitz, Georg Schank, Neukenroth, Christian Blei, Oberlangenstadt, Gundram Stumpf, Wallenfels, Eugen Biesenecker, Gehülz, Dieter Porzelt, Schmölz, Sonja Schneider, Oberlangenstadt, Roland Greiner, Mitwitz, Günter Völlmer, Gehülz, Ute Schön, Neuses.
Die dritte Preisgruppe war ebenfalls mit 14 Teilnehmern vertreten: Gerd Sieber, Schneckenlohe, Tanja Reinhard, Neuses, Martina Beetz, Neukenroth, Barbara und Albert Färber, Nordhalben, Familie Knauer, Burggrub, Wolfgang Wenzel, Mitwitz, Karl-Heinz Sonnenschein, Tüschnitz, Kristina Beierlorzer, Steinwiesen, Beate Löffler, Stockheim, Brigitte Seyffer, Höfles, Familie Schmidt, Fischbach, Anneliese Lorenz, Schmölz, Hans-Ludwig Solowan, Küps, Elisabeth Brehm, Höfles. gf