Bad Kissingen — Schon seit fast zwei Jahrzehnten halten die Feuerwehren und auch andere Sicherheitseinrichtungen auf dem ehemaligen US-Flugplatz mehrmals im Jahr für ihre Maschinisten und Fahrer ein sogenanntes Fahrsicherheitstraining ab. Es richtet sich speziell an jene, die nur für die Rettungsorganisationen die schweren Laster fahren und ansonsten einem "normalen Beruf" nachgehen.
Auf den großen Betonflächen wird den Fahrer vor allem Höhe und Breite der Fahrzeuge vermittelt. Aber auch Kurven- und vor allem Bremsverhalten der meist nur mit Lkw-Führerschein zu fahrenden Einsatzfahrzeuge wurde von Fahrausbildern des BGS, der heutigen Bundespolizei den Feuerwehrkräften vermittelt. Einer dieser ersten Lehrer war Walter Rügamer und 1998 stieß auch Günther Barth zu der Ausbildertruppe. Heute sind die beiden Polizeihauptkommissare (PHK) in der Bundespolizei und stehen kurz vor dem Ruhestand.
Da in diesen Tagen das letzte Fahrsicherheitstrainig dieses Jahres durchgeführt wurde, bedankte sich Kreisbrandrat Benno Metz mit Urkunden des Kreisfeuerwehrverbandes bei den beiden, die über 1000 Fahrern von Feuerwehrfahrzeugen das richtige "Know-How" beigebracht haben. Rügamer ist derzeit nicht am Standort Oerlenbach und bekommt er seine Urkunde nachgereicht. kpr