Dem vierjährigen Johann schmeckt sein Eis richtig gut. Zusammen mit seiner Familie, die aus Forchheim stammt, ist er gestern aus Nürnberg zum verkaufsoffenen Sonntag gekommen. "Wir wollten einmal durchlaufen", sagt seine Mama.

Ein paar Meter weiter schaut Jutta Schoberth gerade nach Frühlingsblumen. Sie ist aus Wonsees nach Forchheim gekommen, um einmal durch die Innenstadt zu bummeln. "Es gibt ein großes Angebot. Man findet immer wieder etwas Schönes", sagt sie.

Obwohl es am Mittag einmal kräftig geregnet hatte, scheint das die Besucher nicht abgehalten zu haben. Dafür wurden sie am Nachmittag mit Sonne belohnt. Die Schlangen vor den Eisdielen waren lange, zwischen den Marktständen schoben sich die Besucher hindurch.

Viele Besucher von außerhalb

Die meisten Einzelhändler waren zufrieden: "Es war richtig gut", sagt Christine Sareng vom gleichnamigen Modeladen in der Apothekenstraße. Viele Forchheimer habe sie am Sonntag in ihrem Laden nicht getroffen: "Die Stammkunden kommen unter der Woche", sagt Sareng. Viele Besucher seien aus der Umgebung gekommen, manche aus Erlangen, um sich mit neuster Frühjahrsmode einzukleiden.

Auch bei den vielen Marktleuten war die Stimmung gut. Obwohl sich der ein oder andere etwas mehr kauffreudige Kunden gewünscht hätte: "Viele schauen nur, aber kaufen nichts", sagt Angelika Benassi, die auf dem Markt Dekoration verkauft. Seit zehn Jahren kommt sie immer wieder gerne mit ihrem Stand von Rattelsdorf nach Forchheim.