Im Demenzzentrum Lindenhof in Unterleinleiter sind am Montagnachmittag, 28. Dezember 2020, die ersten Corona-Impfungen verabreicht worden. Pflegedienstleiter Matthias Bretfeld war die erste Person im Landkreis Forchheim, die den Piks in den Oberarm bekommen hat. "Für uns ist die Impfung so etwas wie ein verspätetes Weihnachtsgeschenk", sagt Bretfeld.

Der Impf-Ablauf im Unterleinleiter Demenzzentrum zusammen mit dem mobilen Impfteam des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) Forchheim klappe reibungslos. Von den 40 Bewohnern der Pflegeeinrichtung hätten sich 32 für die Corona-Impfung entschieden; auch gut die Hälfte der Belegschaft habe sich entschieden, sich im Laufe des Montags impfen zu lassen, erklärt Bretfeld. "Das ist ein erster wichtiger Schritt und für uns ein Riesenfortschritt", meint der Pflegedienstleiter. "Ich bin auch schon wieder quickfidel", sagt Bretfeld, der die Spritze von Dr. Hans-Joachim Mörsdorf, dem Leiter des Forchheimer Impfzentrums verabreicht bekommen hat.

Eigentlich sollte in Unterleinleiter bereits am Sonntag, 27. Dezember 2020, mit dem Impfen gegen das neuartige Coronavirus begonnen werden. Nachdem Zweifel an der Einhaltung der Kühlkette aufkamen, hatte das Gesundheitsministerium jedoch angeordnet, dass als "Vorsichtsmaßnahmen" die Impfdosen der ersten Charge in mehreren oberfränkischen Landkreisen nicht verwendet werden sollten. Nach Freigabe durch die Firma Biontech und die Regierung von Oberfranken hat der Landkreis Forchheim nun am Montag mit dem Impfen gegen das SARS-CoV-2 Virus begonnen, bestätigt das Landratsamt Forchheim. 100 Impfungen wären im Landkreis Forchheim am Sonntag geplant gewesen, 70 davon sollte das mobile Impfteam in der Pflegeeinrichtung in Unterleinleiter an Personal und Bewohner verabreichen.

Ab Montagnachmittag werden diese Impfungen nun nachgeholt, erklärt Landratsamtssprecherin Kathrin Schürr. Die Impftermine mit den freiwilligen Patienten mussten neu koordiniert werden. "Alle Impfwilligen ab dem frühen Morgen zu erreichen, war ein großer Aufwand. Im besten Fall werden alle Impfungen heute nachgeholt", erläutert Schürr.

Der Landkreis Forchheim hat ein Impfzentrum im ehemaligen Don-Bosco-Jugendheim in Forchheim eingerichtet. Zudem sollen mobile Impfteams vor allem in den Alten- und Pflegeheimen den Impfstoff verabreichen.

Lesen Sie hier, wie in Forchheim geimpft werden soll [Plus-Artikel]: Der Testlauf im Forchheimer Corona-Impfzentrum war erfolgreich, aber das Gebäude ist nicht ideal.