Für René G Daniel ist die Geschichte "fast zu schön, um wahr zu sein". Der Regisseur und Drehbuchautor aus Eggolsheim hatte im Juli ein Stück Amerika nach Forchheim geholt, als er für seinen Mafia-Film "Dylan Papermoon" eine Szene auf dem alten Spinnerei-Gelände in der Trettlachstraße drehte. Und jetzt kommt Hollywood nach Forchheim. In Person von Charles Matthau, dem Sohn von Hollywood-Legende Walter Matthau, der es in Komödien an der Seite Jack Lemmons zu Film-Ruhm brachte.
Der 49-jährige René G Daniel spricht von einer "krassen Wende", die sein Filmprojekt genommen habe. Charles Matthau hatte die Arbeiten an "Dylan Papermoon" via Facebook mitverfolgt und hatte sich beeindruckt gezeigt, wie es dem deutschen Regisseur gelinge, mit so wenig Mitteln so tolle Bilder hervorzuzaubern.
Mitte August trafen sich Matthau und Daniel dann zu einem Arbeitsessen in Prag.
Als "magic" habe Matthau die Arbeit des Eggolsheimers eingestuft: In seinen Bildern werde das "gute, alte Hollywood" wieder lebendig.


Eine Rolle für Charles Matthau?

Es gab in Prag nicht nur Lob für René G Daniel, sondern auch konkrete Zusagen. Ende September will Charles Matthau in Forchheim den Vertrag festmachen, um "Dylan Papermoon" in den USA zu vermarkten. Auch eine finanzielle Unterstützung der Dreharbeiten sei im Gespräch, freut sich Daniel. Und die Krönung: Charles Matthau habe angedeutet, dass er bei seinem Forchheim-Besuch vielleicht sogar die Rolle des Antagonisten in "Dylan Papermoon" übernehmen werde.
Charles Matthau ist neben seinem Vater Walter und seiner Mutter Caroll Mitbegründer (und nun alleiniger Eigentümer) der Matthau-Company in Los Angeles/Hollywood. "Zu Recht also dürfen wir mit ein wenig Stolz sagen, dass das Jugendkino-Filmprojekt Dylan Papermoon nun einen echten Hollywood-Produzenten on Board hat", schwärmt Daniel. Sein Film werde dadurch "weit über unsere Region hinaus nach Hollywood gebracht" und bekannt gemacht. Als Autor und Filmemacher sei es ihm ein Anliegen, "unsere schnuckelige Region als Filmstandort zu etablieren", sagt Daniel. Erst vergangenes Wochenende fanden Dreharbeiten in Bamberg statt - die Baseball-Szene mit Kindern ist nun im Kasten. "Den Handschuh und den Ball hierzu hatte uns Mister Matthau aus den USA als Geschenk mitgebracht", erzählt der Regisseur. Bestimmt war der Baseball-Handschuh für den 13-jährigen Hauptdarsteller Dylan Papermoon (Dylan Schröder aus Eggolsheim).
René G Daniel erinnert daran, dass Charles Matthau selbst als Elfjähriger in "Die Bären sind los" an einer "Kid-Baseball-Klassiker-Serie" mitgewirkt hatte. Die Serie lief in Deutschland in den 80er Jahren. Charles Matthau spielt darin an der Seite von Hollywoodstar Tatum ONeil und an der Seite seines Vaters Walter, der den Trainer der Baseballmannschaft darstellt.