"Als wir hier angefangen haben, wollten wir das zwei Jahre lang testen", berichtet Jürgen Liedtke. Er ist der Besitzer der Heroldsmühle bei Heiligenstadt. Doch wichtiger als die Arbeit als Gastwirte sei ihm und seiner Frau Ariane ihre Lebensqualität.

Und deshalb haben die beiden nach fast zwei Jahren die Gaststätte nun geschlossen. "Unsere Gäste kamen vom Wandern. Sie haben uns immer erzählt, wie schön die Fränkische Schweiz ist. Nur wir hatten keine Zeit, uns die Gegend anzuschauen", sagt Liedtke.

Das Ehepaar stammt aus Frankfurt. Ariane Liedtke arbeitet Vollzeit bei einem großen Unternehmen und wurde nach Franken versetzt.

Zuerst wohnten die Liedtkes zur Miete in Mühlendorf. Dann suchten sie ein Haus und fanden im Internet die Heroldsmühle angeboten. "Wir kamen hierher zur Besichtigung und meine Frau sagte: .Die will ich'", erinnert sich Jürgen Liedtke. Und so schlugen sie bei der Versteigerung auch zu. "Zuerst dachten wir, es handelt sich nur um das Wohngebäude. Dann erfuhren wir, dass es um den ganzen Gebäudekomplex geht", sagt Liedtke.

Danach begannen die beiden mit Renovierungsarbeiten, wobei sie die Gaststätte gar nicht weiterführen hätten müssen. "Aber meine Frau meinte, ich soll das tun. Denn dann wisse sie, wo ich mich rumdrücke", lacht Liedtke. Und so wurde er zum Gastwirt.


Philosophische Gedanken

Im Sommer half Ehefrau Ariane auf der Terrasse mit. "Aber wir hatten nie Zeit für uns", klagt Liedtke. Die beiden Wirtsleute bekamen viel Unterstützung aus der Gemeinde. Probleme bereiteten ihnen llerdings die Preise in der Fränkischen Schweiz. Der Gastwirt fragte sich immer: "Wie schaffen die Wirte es hier in der Gegend, dass sie bei den niedrigen Preisen und der guten Qualität überleben können?"

Er habe tolle Gäste gehabt, aber auch sparsame. Er erinnert sich an eine Familie, die sich einen Teller aufgeschnittene Wurst geteilt habe. "Wir sind zu jung, um nichts voneinander zu haben und zu alt, um auf ein eigenes Leben zu warten", philosophiert Jürgen Liedtke. Deshalb schlossen sie die Gaststätte Heroldsmühle. Und plötzlich haben sie Zeit für Ausflüge. "Vergangenes Wochenende waren wir zum ersten Mal in der Fränkischen Schweiz unterwegs", jubelt Liedtke.

Er würde er die Wohnung im hinteren Teil des Gebäudes gern renovieren lassen. In die würde das Ehepaar dann
ziehen. Die jetzige Unterkunft soll eine erste Ferienwohnung werden.