Bernhard Löw als Leiter des Posaunenchors hatte die Organisation des Abends übernommen und leitete über zu den einzelnen Musikbeiträgen. 2012 stehe dabei mit dem Thema "Reformation und Musik" ganz im Zeichen eines der Hauptmerkmale der Reformation, nämlich dem Singen und Spielen zum Lobe Gottes.
Für Löw und seinen evangelischen Posaunenchor war es ein besonderes Anliegen, den Abend nicht nur als Würdigung protestantischer Sakralmusik zu sehen, sondern im ökumenischen Zusammenhang auf eine 500-jährige Kultur- und Kirchentradition zurückzublicken. Musik sei der Herzschlag der Reformation, Luther habe theologische Erkenntnisse in seine Lieder übertragen.
Das erste Gesangbuch gab Luther 1524 heraus; der Posaunenchor intonierte daraus "Nun freut euch liebe Christeng'mein". Von diesen Anfängen bis in die Neuzeit führte Löw die Zuhörer durch eine spannende Zeit.