Am Dienstagvormittag, 12. Januar 2021, hat es in der Region stark geschneit. Die Winterdienste waren ab den frühen Morgenstunden ständig gefordert, um den zentimeterhohen Neuschnee von den Straßen zu räumen. Auf den schneeglatten Fahrbahnen kam es im Landkreis zu kleineren Verkehrsunfällen mit Blechschäden.

In Forchheim rückte der Straßenräumdienst um drei Uhr morgens erstmals aus. "Ab dreiviertel sieben ging es mit dem Schneetreiben richtig los", berichtet Bauhof-Leiter Klaus Bartosch. "Schneefall war angekündigt, aber dass es in diesem Maße schneit, weiß man vorher natürlich nicht." Der Bauhof sei mit allen elf Räumfahrzeugen und 25 Handräumern ständig im Forchheimer Stadtgebiet und den Stadtteilen unterwegs gewesen. Beim Winterdienst in der Königsstadt werden vorrangig Durchfahrtsstraßen, Buslinien, Schulwege und die Anfahrt zum Krankenhaus vom Schnee befreit.

Rund 100 Kilometer verkehrswichtige Straßen hätten die Streufahrzeuge in Forchheim mehrmals freigeräumt, betont Bartosch. Zudem hätten Bauhof-Mitarbeiter zu Fuß Zebrastreifen, wichtige Gehwege und Haltestellen von Schnee und Eis befreit. Bis Dienstagmittag drehten die Schneeräumfahrzeuge dreimal ihre Runden, noch bis abends seien sie im Einsatz, betont Bartosch.

Auch der Räumdienst der Straßenmeisterei Forchheim war im Dauereinsatz. "Der viele Schnee auf einen Schlag war schon heftig", sagt Leiter Peter Scheinost. Die Straßenmeisterei ist für 300 Kilometer Bundes- und Staatsstraßen im Landkreis Forchheim zuständig. Alle neun Schneeräumfahrzeuge seien gestern im Schichtbetrieb rund um die Uhr im Einsatz gewesen. "Wir sind vor allem bemüht, die Berge schneefrei zu halten", betont Scheinost. Beim Winterdienst hätten beispielsweise der Streitberger Berg, der Gößweinsteiner Berg und die Straße von Egloffstein nach Hammerbühl Priorität.

Leichte Autounfälle wegen Glätte

Im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Ebermannstadt sorgte der Wintereinbruch lediglich für zwei leichte Verkehrsunfälle. Aufgrund von Schneeglätte kam ein Autofahrer zwischen Kirchehrenbach und Leutenbach mit seinem Pkw von der Fahrbahn ab, wie die Ebermannstadter Polizei mitteilt. Und zwischen Wiesenthau und Kirchehrenbach passierte ein leichter Autounfall aufgrund des starken Schneefalls. Verletzt wurde bei beiden Unfällen niemand.

Auch bei der Forchheimer Polizeiinspektion blieb es trotz des regen Schneetreibens gestern "recht entspannt", erklärt Matthias Dütthorn, der für den Sachbereich Verkehr zuständig ist. Die Polizei Forchheim verzeichnete lediglich einen schneebedingten Unfall bei Eggolsheim, wo ein Autofahrer wegen Fahrbahnglätte von der Straße abkam.