Die Projekt "Sozialer Wohnungsbau gekoppelt mit einer Unterkunft für Asylbewerber" in Baiersdorf ist gestorben. Der Stadtrat hatte sich vergangenes Jahr angesichts der Unterbringungsnöte für Flüchtlinge dazu entschlossen, das sogenannte Reichelgrundstück im östlichen Bereich des Siedlungsgebiets "Hut" zu bebauen.
Die nötigen Planungsverfahren wurden eingeleitet. Ein Investor bot ein Modell an, wonach ein Drittel der 30 Wohneinheiten für Asylsuchende, ein Drittel für anerkannte Flüchtlinge und ein Drittel für den inzwischen gut geförderten sozialen Wohnungsbau errichtet werden sollte.


Bis zu 32 Wohnungen

Inzwischen hat sich die Situation aber erheblich geändert. Flüchtlingsunterkünfte dieser Form werden derzeit nicht benötigt. Man modifizierte die Bauabsicht zu 30 bis 32 Wohnungen, die den Regeln des sozialen Wohnungsbaus unterliegen.