"Auch wir sind in der Pflicht", sagte Rast bei der Bürgerversammlung im Gasthof "Goldener Stern" in Igensdorf. Der Gemeindechef erklärte, der Landkreis weise die Asylbewerber nicht einfach zu, sondern miete angebotene Häuser an. Um welches es sich handelt, wollte Rast noch nicht sagen. Aber es müssen gewisse Anforderungen erfüllt werden: von der Küche bis zu mindestens sieben Quadratmeter Platz pro Person. Der Hauseigentümer müsse als Ansprechpartner vor Ort sein oder für Ansprechpartner sorgen.

Der Bürgermeister versprach, die Bürger rechtzeitig zu informieren und mit den Nachbarn zu sprechen. "Ich zähle auf eure Hilfsbereitschaft. Diese Menschen sind von zu Hause abgehauen, weil sie sonst erschossen worden wären. Wenn uns eine Rakete über dem Kopf hängt, würden wir auch davonlaufen", appellierte er.