In Zeiten vieler Veränderungen und Unsicherheiten ist es wichtig füreinander da zu sein. So wurde am vergangenen Donnerstag in Heiligenstadt ein "Apfelbaum des Miteinanders" vom evangelischen Pfarrer Thomas Bruhnke, dem Pastor der evangelisch-freikirchlichen Gemeinde in Tabea, Dirk Zimmer, dem katholischen Pfarrer Christian Kaiser und dem ersten Bürgermeister Helmut Krämer in der Nähe der Schule und des Kindergartens gepflanzt. Vertreter der drei Kirchengemeinden der Marktgemeinde Heiligenstadt hatten den Apfelbaum am 31. Oktober beim ökumenischen Gottesdienst in Ebermannstadt erhalten - gemäß dem Spruch von Martin Luther: "Wenn morgen die Welt auch unterginge, heute will ich doch noch einen Apfelbaum pflanzen."


Gemeinsame Veranstaltungen Kirchengemeinden


So meinte Pfarrer Thomas Bruhnke: "Der kleine Baum steht für Zuversicht und Wachstum und das Vertrauen, dass Gott jeden unserer Tage und alle unsere Schritte begleitet." Weiter erzählte er, dass die kirchlichen Gemeinden am Ort seit vielen Jahren durch vielerlei gemeinsame Veranstaltungen eine gute Gemeinschaft pflegen. Es gibt die gemeinsame Bibelwoche, das Frauenfrühstück, den Weltgebetstag oder die gemeinsamen Andachten zu Ostern oder im November.

"In einigen Hauskreisen treffen sich Gemeindemitglieder aller drei Gemeinden regelmäßig zu Gebet, Bibellese und persönlichem Austausch", sagte Thomas Bruhnke. Auch treffen sich die drei Pastoren regelmäßig alle acht bis zehn Wochen zu einem Frühstück und zum Gebet. "Alle sind froh darüber, dem Glauben gemeinsam Ausdruck verleihen zu können", meinte Pfarrer Bruhnke.


Umweltschule wird den Baum pflegen


"Eine solche Aktion im Reformationsjahr, das hat mich gefreut", sagte Helmut Krämer, der ebenfalls vom Miteinander der drei Kirchengemeinden angetan ist. Er erzählte, dass er von Pfarrer Bruhnke angerufen worden war. Zuerst habe man den Baum am Heiligenstädter See pflanzen wollen. "Doch wenn die Äpfel dann runterfallen und Wespen anlocken ist das nicht gut für badende Kinder", erklärte Krämer. So habe man sich entschieden, am See einen Laubbaum zu pflanzen und den Apfelbaum nahe der Schule. Im Rahmen der Umweltschule soll der Baum dort gepflegt werden.