Grundsätzlich misstraut Markus Ganserer, verkehrspolitischer Sprecher der Landtags-Grünen dem Versprechen von Verkehrsminister Joachim Herrmann (CSU) nicht. Der Erlanger Minister hatte den Forchheimern den S-Bahn-Halt Forchheim-Nord im Juli fest zugesagt. "In trockenen Tüchern ist das Projekt aber noch lange nicht", betonte der Nürnberger Landtagsabgeordnete der Grünen gestern in Forchheim. Erst müsse der Bahn-Haltepunkt von der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG) bei der Bahn AG bestellt werden.

Mit einem Antrag an den Bayerischen Landtag wollen die Grünen dafür sorgen, dass dieser Grundsatzbeschluss möglichst umgehend gefasst wird. "Möglicherweise kommt auch vom Kollegen Torsten Glauber ein solcher Antrag. Aber das ist gut so, denn wir dürfen nicht locker lassen", findet Ganserer. Aber erst müsse der S-Bahn-Halt in das Planfeststellungsverfahren aufgenommen werden. Oder die Bahn führt dafür ein eigenes Planfeststellungsverfahren durch. Nur wenn der Bahnhof Forchheim-Nord immer wieder angemahnt werde, bestehe eine Chance, dass er bis 2018 realisiert ist. Er dürfe nicht auf die lange Bank geschoben werden.