Franz Galster hat ein klares Ziel vor Augen: Er will Landwirt werden. Der 20-jährige aus Seidmar hat deshalb gemeinsam mit anderen 43 Prüflingen auf dem Hof von Heinrich Schwarzmann in Neuses seine praktische Abschlussprüfung im Bereich "Landwirt" abgelegt.

35 Absolventen kamen von der Berufsschule in Coburg. Die anderen neun nehmen am Bildungsprogramm Landwirt des Amt für Ernährung, Landwirt-schaft und Forsten Bamberg in teil.
Die praktische Prüfung ist für die angehenden Landwirte dabei keineswegs ohne. Sie gliedert sich in die Prüfungsbereiche "Tierproduktion" und "Pflanzenproduktion". Neben Galster, der einmal den heimischen Hof seines Großvaters Georg übernehmen will, haben auch andere Schüler aus dem Landkreis die Prüfung abgelegt: Martin Schmitt aus Oberehrenbach, Daniel Stilkerich aus Heroldsbach sowie Martin Beck aus Pinzberg.


Jeder Zehnte fällt durch

"Der Umgang mit Tieren und Pflanzen ist eine Herausforderung. Der Beruf des Landwirts ist überaus vielschichtig", erklärt der 22-jährige Martin Schmitt. Er hat vor, nach seiner Ausbildung die Technikerschule Triesdorf zu besuchen. In Neuses ging es für ihn aber zunächst in den Kuhstall.
Futterberechnung, Melken am Melkstand und das Anlegen eines Strickhalfters zum Füh-ren oder Fixieren: alles Aufgaben, denen er sich dort stellen musste.

Auf dem Feld wollten die Prüfer von ihm anschließend wissen, was Unkräuter sind und was Ungräser. Nach den praktischen Prüfungen folgen nun die theoretischen. Die Ergebnisse liegen Mitte Juli vor. Die Durchfallquote lag in den vergangenen Jahren bei etwa zehn Prozent.