Drei Tage, viele Erklärungen und so gut wie kein fassbares Ergebnis. Das war der Eindruck der über 500 Betroffenen, die sich von Uehlfeld in die "NeuSradtHalle" in Neustadt/Aisch aufgemacht hatten, um ihren Unmut und ihre Sorgen aufzuzeigen. Von Montag bis Mittwoch konnten sie dort ihre Einwendungen gegen die Erweiterung des Wasserschutzgebietes rund um Uehlfeld loswerden, die Fernwasser Franken (FWF) um das 15-fache seiner jetzigen Größe plant.

Das Fazit der Betroffenen: Die Eigentümerschutzgemeinschaft will - sofern das Landratsamt nicht einlenkt - seine Normenkontrollklage einreichen und gegebenenfalls Musterklagen in Bezug auf Entschädigung durchführen. Auch die Gemeinde will jede rechtliche Möglichkeit ausschöpfen.

Bereits die Wahl des Veranstaltungsortes sorgte im Vorfeld für Protest. Das bekam das zuständige Landratsamt am Montag zu spüren.