Seit der WM 2014 ist die Schnappschildkröte Suarez aus Röttenbach verschwunden. Doch seit Montagabend, ausgerechnet zur EM2016 ist das Tier wieder da! Immer wieder wurde die Schildkröte von Spaziergängern am Dechsendorfer Weiher gesichtet, doch niemand konnte sie einfangen.Die Echse ist nicht ungefährlich, in Gefahrensituationen kann sie aggressiv reagieren und zubeißen. Da die Schildkröte während der WM 2014 gesichtet wurde, wurde sie unter dem Namen Suarez bekannt.

Suarez spielte während der WM 2014 und wurde durch eine Beißattacke auf einen anderen Spieler bekannt.
Am Montag haben Anwohner unter einem Auto in Röttenbach die 50 Zentimeter große Schildkröte entdeckt und die Polizei gerufen. Die Polizisten aus Höchstadt konnten das Tier einfangen. Ganz ungefährlich war das nicht. "Sie hätte durch ihren langen Hals auch in die Arme beißen können", erläutert der stellvertretende Leiter der Polizeiinspektion Höchstadt, Gerhard Backert. "Schnappschildkröten sind Fleischfresser und können auch schnell springen. Sie sind wehrhaft und beißen sich an ihrem Opfer fest."

Noch in der Nacht bestätigte eine Fachtierärztin, dass es sich um eine gefährliche Schnappschildkröte handelt. Es liegt die Vermutung nahe, dass es sich bei der gefangenen Schildkröte um das gleiche Exemplar handelt, dass bereits vor zwei Jahren für Schlagzeilen sorgte. Suarez muss in den vergangenen zwei Jahren von einem Weiher zum nächsten gewandert sein.

Das sehr wehrhafte und gefährliche Tier wurde von den Beamten vorübergehend in der Arrestzelle der Polizeidienststelle untergebracht. Ihr weiterer Verbleib wird mit der Reptilienauffangstation in München abgeklärt.