Mit Sahne, als Eis, im Joghurt oder auf dem Obstkuchen: Eigentlich ist es doch ganz klar, was man mit Erdbeeren am besten macht, oder? Gut, Erdbeeren mit Schokolade und Pfeffer, das gibt es jetzt auch schon seit ein paar Jahren. Mit ein bisschen Kreativität lassen sich aus den süßen roten Früchten aber auch noch mehr außergewöhnliche Gerichte zaubern. Die Saison ist ja schließlich gerade voll im Gange.

Wir haben daher drei Gastronomen in Herzogenaurach gebeten, sich ein Rezept für eine überraschende Erdbeer-Kreation auszudenken - und sie für uns zu kochen. Herausgekommen sind drei ganz unterschiedliche Leckereien: Salate mit Erdbeeren, einmal italienisch, einmal thailändisch, ein Erdbeer- Risotto und ein erfrischender Cocktail. Durch die Bank lässt sich sagen: Nachmachen lohnt sich! Und wenn nicht: Man kann sie ja schließlich auch pur essen.


Die Rezepte:

Cocktail: Mai Berry Crushed

Eine Limette vierteln, weißer Rohrzucker (1 EL) und drei bis vier Erdbeeren im Glas zerdrücken. Eine Schicht gecrushtes Eis, Walderdbeerlikör, ein Schluck Likör 43 und ein Schuss Cachaça (Zuckerrohrschnaps). Mit Maracujasaft auffüllen. Wichtig: Mit dem Löffel noch einmal aufmischen. Minzblätter und Erdbeere zur Dekoration.
Geschmack:
Frisch, kühl, erheiternd; am besten bei sommerlicher Hitze

Der Barkeeper: Igor Pušnik (Hotel Herzogspark)
Der 42-Jährige gelernte Barkeeper steht seit zwölf Jahren im Hotel Herzogspark hinter dem Tresen der Bar. Er gewann mit seinen Cocktails schon etliche Preise.


Risotto alle fragole
Kleingehackte Zwiebeln in einer Pfanne mit Butter oder Öl anschwitzen. Dann den speziellen Risottoreis hinzugeben. Wenn die Zwiebeln glasig sind, mit einem Schuss trockenem Weißwein ablöschen. Nebenbei setzt man eine Gemüsebrühe auf. Diese gibt man über 20 Minuten hinweg in die Pfanne. "Wichtig ist, dass die Brühe richtig kocht", sagt Domenico Negri. Etwa nach zehn Minuten gibt man eine Handvoll geviertelte Erdbeeren hinzu. Für eine Portion reichen schon 100 Gramm aus. In den letzten zwei bis drei Minuten noch ein bisschen geriebenen Parmesan und ein Stück Butter untermischen. Fertig.

Geschmack: Risotto, der Klassiker aus Italien, einmal anders. Schmeckt wie Erdbeerjoghurt mit einer feinen salzigen Note. Die Zwiebeln kommen nur ganz fein zur Geltung. Das Risotto alle fragole ist eine gute Abwechslung zu Pizza und Pasta.

Rucolasalat mit Erdbeeren

Schnell gemacht ist die italienische Salatkomposition mit Erdbeeren: Rucolasalatblätter waschen und auf einen Teller geben. Darauf ein paar Spähne Parmesankäse reiben. Ein paar Erdbeeren waschen und klein schneiden. Darüber noch einige Spritzer Balsamicoessig geben. Fertig ist ein sommerlicher Salat.

Geschmack: Wenn es im Sommer bis in den Abend heiß ist, sollte man sich nicht belasten beim Essen. Der Rucolasalat ist hier genau das richtige. Die Erdbeere passt gut zum salzigen Parmesan. Der Balsamico selbst ist, ähnlich wie die Erdbeere, ja auch eine Mischung aus sauer und süß.

Der Koch: Domenico Negri (La Vecchia Trattoria)
Der 52-Jährige kocht in der italienischen Gaststätte La Vecchia Trattoria in der Hauptstraße. Domenico Negri musste nicht lange überlegen, was er aus Erdbeeren Gutes machen kann. Er greift zurück auf ein Risotto-Rezept aus Norditalien. "Es ist kein Geheimtipp dort, aber wirklich bekannt ist es auch nicht", sagt er über das Risotto alle fragole. (Fragole, italienisch für Erdbeeren). Dazu gibt es einen Rucola-Salat mit Erdbeeren, Parmesan und Balsamico. Auf vorherige Anfrage können Gäste in der Erdbeersaison ein Risotto alle fragole vorbestellen, das eigentlich nicht auf der Karte steht.


Jam Mamuang plus Erdbeere

Für den thailändischen Vorspeisensalat "Jam Mamuang" den Rucolasalat waschen und auf den Teller geben. Eine gut gereifte Mango in Streifen reiben. Frühlingszwiebeln sowie Schalotten klein hacken und mit etwas Koriander auf den Salat geben. Dann ein paar geviertelte Erdbeeren dazu geben. Ein Dressing aus Zitronensaft und Chili mixen und über den Salat geben. Ein paar Avocados an den Rand legen. "Dazu passen sehr gut gegrillte Garnelen", sagt der Koch Sami Alijaj. Die mit Erdbeeren gepeppte Variante des thailändischen Klassikers gefällt ihm sehr gut.

Geschmack: Gegen die herrlich fruchtige Mango, die in ihrer geriebenen Form fast aussieht wie Nudeln, kommt selbst die intensive Erdbeere im Geschmack kaum an. Eine Fruchtbombe mit leichter Chilischärfe.

Der Koch: Sami Alijaj (Herzobar)
Der 39-Jährige führt seit zwei Jahren die Herzobar am Marktplatz, in der es Gerichte aus Thailand und Coktails gibt. Als wir ihn nach einem Erdbeerrezept fragen, macht er sich am Abend gleich daran und probiert aus, was schmeckt. Herausgekommen ist der "Jam Mamuang", ein thailändischer Mangosalat, den Sami Alijaj mit Erdbeeren verfeinert. Der Mangosalat steht bei ihm dauerhaft auf der Karte und ist eine sehr oft bestellte Vorspeise mit einer scharfen Note. Auf Anfrage und wenn in der Saison gerade Erdbeeren da sind, ist es möglich auch die Erdbeervariante zu bestellen.