Am Montagabend waren sie noch einmal Thema im Bauausschuss, am Dienstagmorgen lagen die vier umstrittenen Kastanienbäume bereits auf den Pflastersteinen Am Graben. Nachdem der Ausschuss gegen die einzige Stimme von Georg Schockel (CSU) den schon vor längerer Zeit gefassten Stadtratsbeschluss erneut bestätigt hatte, wurde der monatelangen Diskussion mit der Motorsäge ein Ende bereitet.

Der Platz und die Hauptstraße werden ab diesem Frühjahr neu gestaltet. Die Kastanien passten dabei nicht mehr ins Konzept. Nach langen kontrovers geführten Diskussionen hatten sich Planer, Stadtverwaltung und auch der Bund Naturschutz darauf verständigt, die Kastanien durch schon größere Hainbuchen zu ersetzen.

"Die Kastanie hat dort keine Entwicklungsmöglichkeiten, weder über noch unter der Erde", brachte Bauamtsleiter Jürgen Ganzmann die Situation auf den Punkt. Man werde mit den Bäumen Probleme bekommen.