Höchstadts Kämmerer Georg Süß bereitet zur Zeit den Haushalt vor. Die wichtigen Kennzahlen seien im Lot. Nur beim Schuldenstand, da werde sich etwas gravierend ändern.

"Wir sprechen von den höchsten Schulden der Stadt Höchstadt, die es je gegeben hat", sagt Bürgermeister Gerald Brehm (JL). Es gehe um 16 Millionen Euro, die im Haushalt heuer aus Fremdkapital, sprich aus Krediten, kommen sollen.

Eine gewichtige Zahl. Zum Vergleich: Der Haushalt 2016 hat ein Gesamtvolumen von fast 70 Millionen Euro. Der aktuelle Schuldenstand Höchstadts ist in etwa genau so hoch, wie man nun Schulden machen will. Noch im letzten Haushalt plante man, bis 2018 Schulden abzubauen. Nun die Verdopplung.

Die Stadt war lange in einer luxuriösen Lage. Anschaffungen, Personal oder Bauten mussten nicht, oder nur zu einem geringen Teil, mit fremdem Geld bezahlt werden.