"Eine tolle Zeit hatten wir", sind sich die zwölf Schüler und ihre Lehrer der Ritter-von-Spix-Schule einig, als sie wieder aus Finnland zurückkamen. Zehn Tage waren sie zu Besuch bei ihrer Comenius-Partnerschule in Finnland.

Der weite Weg nach Kuusamo wurde mit dem Flugzeug zurückgelegt. Kuusamo liegt im Nordosten Finnlands nahe der Grenze zu Russland, 100 Kilometer südlich vom Polarkreis.

In Kuusamo sahen viele Kinder am Abend in ihren Gastfamilien bekannte Gesichter, denn die Finnen waren bereits im März für zehn Tage in Höchstadt bei Familien untergebracht gewesen. Am nächsten Tag wurde die Gruppe in der Aula der Schule von allen Schülern und Lehrern herzlich empfangen.

Auch wenn die Schüler dem Unterricht wegen der Sprachbarriere nicht folgen konnten, entdeckten sie dennoch die Vorzüge, die die finnischen Schüler genießen: freies WLAN und kein Handyverbot in der Pause.

Am zweiten Tag stand ein Schneeskulptur-Wettbewerb auf dem Unterrichtsplan. Er fand im Zentrum von Ruka statt und wird jedes Jahr während des Nordic Ski World Cups abgehalten. Die Schüler mussten Mumin-Figuren aus Schnee bauen. Dank des vielen Schnees, der in Finnland liegt, hatten die Schüler viel Spaß.


Weltmeisterlich

Der Abend und das anschließende Wochenende standen ganz im Zeichen des Nordic Ski World Cups. Alle Schüler hatten Freikarten bekommen und feuerten die deutsche Mannschaft an.

In der nächsten Woche besuchte die deutsch-finnische Gruppe Kuusamo und besichtigte die Kirche. Viele Deutsche hatten während des Zweiten Weltkrieges dort gekämpft.

Anschließend wurde die Delegation vom Bürgermeister der Stadt und dem Bildungsminister begrüßt. Am Nachmittag stand die Besichtigung der Rentierfarm auf dem Plan. Rentiere laufen normalerweise das ganze Jahr über frei durch die Wälder und werden nur einmal im Jahr zusammengetrieben und gezählt. Deshalb war es für alle ganz toll, die scheuen Tiere mit Moos füttern zu dürfen.

Das Highlight der Reise war die Fahrt nach Rovaniemi, das direkt am Polarkreis liegt. Dort besuchte die Gruppe Santa Claus. Dieser Besuch wurde auf einem Gruppenfoto festgehalten.

Einen ganzen Tag nahm das Kochen der deutschen und finnischen Gerichte in Anspruch, das ein wesentlicher Bestandteil des gemeinsamen Comenius-Projektes ist. Unter dem Motto "Let`s play together" sollen die Schüler das jeweilig andere Land kennenlernen.

Nicht nur spielerisch, wie das bereits mit selbst erstellten Spielen geschehen ist, die gemeinsam gespielt wurden, sondern auch übers Essen. So kochten die Schüler gemeinsam Hauptgerichte und Nachspeisen. Am Abend konnten sich auch die finnischen Eltern vom Ergebnis überzeugen, denn da fand eine gemeinsame Vorweihnachtsfeier statt.

Am Abflugtag feierten die Höchstadter Schüler mit ihren finnischen Gastgebern den Unabhängigkeitstag in der Schule vor.