Gemeinderat Dennis Busch ist aus der SPD-Fraktion ausgetreten. Er teilte der Gemeindeverwaltung mit, dass er sein Gemeinderatsmandat ausüben und mit dem ebenso fraktionslosen Gemeinderat Achim Fischer (ehemals SPD) eine Ausschussgemeinschaft bilden werde. Dies nahm das Gremium bei seiner jüngsten Sitzung zur Kenntnis. Bei beiden ist kein Parteiaustritt erfolgt.


Verlosung ging für die CSU nicht so gut aus

Fraktionsvorsitzender Reiner Brückner (SPD) bestätigte den Austritt aus der Fraktion, was durch die Rechtsaufsicht des Landkreises Coburg rechtlich gewürdigt wurde. Die Fraktionsstärke der SPD reduziert sich somit auf vier Sitze. Dennis Busch verlor zunächst automatisch seine Ausschuss- beziehungsweise Stellvertretungen. Er war vertreten im Verwaltungs- und Finanzausschuss, im Sport-, Jugend-, Kultur- und Sozialausschuss sowie als Stellvertreter im Werkausschuss. Nun oblag es dem Gemeinderat, die Ausschüsse neu zu besetzen, wobei aufgrund der Geschäftsordnung nach dem Hare-Niemeier-Verfahren vorgegangen wurde und für die Vergabe der Sitze im Rechnungsprüfungsausschuss das Losverfahren angewendet wurde. Eingangs des Verfahrens wollte Gemeinderat Rainer Mattern (CSU), dass auf das Losverfahren verzichtet werde, da die CSU sich benachteiligt fühlte. In der Tat: Sie verlor drei Sitze.


Treue Blutspender werden geehrt

Blutspenderehrungen standen an. Bürgermeister Bernd Reisenweber (BG) attestierte den Spendern: "Sie haben sich auf das Abenteuer Menschlichkeit eingelassen." BRK-Urkunde und Ehrennadel erhielten insbesondere Erich Sauerwein, der außergewöhnlich oft gespendet hat, nämlich 175 Mal.

25 Mal haben Diana Greim, Matias Martini, Ingeborg Reißenweber und Peter Schelhorn, 50 Mal Elvira Bauer, Manfred Konopka, Brigitta Müller und Brigitta Sauerwein, 75 Mal Claus Brehm und Christine Graf, 100 Mal Meik Fuchs und Uwe Griebel sowie 125 Mal Frank Hoffmann gespendet.


Spielplätze im Fokus

Gemeinderat Reiner Brückner (SPD) sprach in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates die Situation der Kinderspielplätze an, insbesondere die am Rathaus. Dort wurde ein Spielschiff abgebaut, weil es in einem schlechten Zustand gewesen sei. Nun sehe es dort leer aus. Er bat, den Spielplatz mit einfachen Mitteln wieder zu ertüchtigen. Bürgermeister Bernd Reisenweber (BG) verwies jedoch auf die finanzielle Situation der Gemeinde. Er sagte, er wolle die Anregung aufnehmen und mit dem Bauhof versuchen, eine einfache Lösung zu finden. Gemeinderat Dennis Busch kündigte den Aufbau eines Fördervereins für Kinderspielplätze an. Es seien aber noch rechtliche Fragen zu klären.