Die Bauarbeiter müssen schwindelfrei sein: In 14 Metern Höhe schrauben und hämmern sie, damit die Bühne pünktlich fertig wird. Ab Mittwoch stehen dann die Künstler auf der 16 Meter langen und zwölf Meter breiten Bühne und heizen dem Publikum ein.

Mit 9500 Besuchern werden bei den Sportfreunden Stiller am Freitag die meisten Fans erwartet. Bei Sunrise Avenue und Philipp Poisel werden es jeweils etwa 7000 sein. Nur Max Herre liegt mit zirka 3500 verkauften Karten weit zurück. Das liege aber keinesfalls daran, dass er weniger Fans habe. "Der Vorverkauf hat erst nach der Vorweihnachtszeit begonnen. Das merkt man", sagt Mary Bögner-Moosburger. Für alle Konzerte gebe es jedoch noch Restkarten.

Verschmustes Coburg

Die Sportfreunde Stiller seien beim Soundcheck im Taubertal sehr nett gewesen, sagt Julian Lechner, einer der Bühnenarbeiter. Dennoch finde er, die Band habe früher bessere Musik gemacht. "Sie sind mir zu schmusig geworden." Höchstens Sunrise Avenue sei für ihn interessant, denn die Musik von Max Herre und Philipp Poisel kenne er nicht wirklich. "Die Auswahl passt allerdings gut zum verschmusten Coburg", stellt Julian Lechner fest.
Vor dem Aufbaubeginn am Samstag habe man sich sogar erkundigt, ob am Wochenende Hochzeiten in Coburg stattfinden. "Wir wollten mit den Bauarbeiten nicht stören", erzählt Mary Bögner-Moosburger. "Man hat uns aber beruhigt und gesagt, dass wir ja nur ein wenig klappern. Das ginge in Ordnung."

Sicherheit geht vor

"Für uns gehört die Arbeit in solchen Höhen mittlerweile zum Alltag", sagt Jacques Dippel, ein anderer Bauarbeiter, der beim Aufbau der Bühne hilft. Für ihn sei es auch normal, von Ort zu Ort zu reisen und die Bühne aufzubauen. "Es gefällt bestimmt nicht jedem, aber ich mag's", ergänzt er.
Was das Wichtigste beim Montieren des Dachs ist? "Dass man nicht runterfällt natürlich", antwortet Jacques Dippel lachend. Allerdings sei es mindestens genauso wichtig, vorsichtig und genau zu arbeiten. "Der Platz ist sehr knapp bemessen", sagt er.

Er habe noch nicht viel Zeit gehabt, sich Coburg näher anzusehen. "Den Marktplatz finde ich schön." Am meisten freue er sich auf Sunrise Avenue und die Sportfreunde Stiller, sagt Jacques Dippel..