Ein kurioser Unfall hat sich am Montag in den Mittagsstunden am Bahnübergang in der Kronacher Straße in Rödental (Landkreis Coburg) ereignet: Ein Lastwagenfahrer schleifte mit seinem Fahrzeug zwei der vier Bahnschranken mit und zerstörte sie dabei völlig.

Wie der aus Baden-Württemberg stammende Lkw-Fahrer den alarmierten Beamten der Neustadter Polizeiinspektion nach dem Unfall berichtete, habe er sich mitten auf den Gleisen befunden, als sic h aufgrund eines herannahenden Zuges überraschend die Schranken senkten. Das Warnsignal, das normal das Schließen des Bahnüberganges ankündigt, will der Mann nicht gehört haben.


Zugverkehr lief weiter


Um eine Kollision mit dem Zug zu vermeiden, durchbrach der Mann mit seinem Lastwagen die Schranken in Fahrtrichtung "Grosch-Kreuzung" und brachte sich damit in Sicherheit. Die Absperrung ging dabei allerdings zu Bruch - auf rund 10 000 Euro dürfte sich der Sachschaden am Bahnübergang belaufen. Dazu kommen 5000 Euro am Lastwagen. Behinderungen im Bahnverkehr zwischen Coburg und Neustadt gab es keine, die Züge fuhren "auf Befehl" an der Unfallstelle vorbei. Große Schwierigkeiten mit dem Gesetz erwarten den Unfallverursacher nicht - sein Missgeschick wird als Kleinunfall in die Statistik eingehen.