"Elmar, der Elefant, lebt in seiner Herde. Er ist bunt kariert und spielt immer etwas Lustiges", erzählt die siebenjährige Helen Haas. Alle anderen Elefanten sind "elefantenfarbig".
Als Elmar sich in grauen Früchten wälzt, geht er endlich auch in der Masse seiner Artgenossen unter und wird nicht mehr erkannt. Weil er aber als einziger lustig und nicht langweilig ist, verrät er sich. "Dann kommt eine Regenwolke und wäscht seine Farbe wieder ab", ergänzt Klassenkameradin Lilli-Maria Katholing. Am Ende gibt es ein buntes Elefantenfest für alle Elefanten und Elmar ist glücklich.
Und was hat Elmar mit Coburg zu tun? Ganz einfach - seit kurzem befindet sich Elmar in dreifacher Ausführung am Bauzaun am Albertsplatz.
Zweimal hielten sich die 22 Kinder streng an die Vorlage des gleichnamigen Buches, einmal tobten sie sich kreativ aus und schwangen begeistert ihre Farbpinsel: Elmar wurde mit bunten Klecksen, Kreiseln und "mit selbst ausgedachten Tiermustern verziert", sagt Grundschüler Joshua Zlatosca begeistert.
Die zweite Klasse der Lutherschule in Coburg bannte die bunten Elefanten mit Acrylfarben auf große Planen. Damit hat die Coburger Wohnbau dann die Absperrung zum Neubau des Gebäudes Albertsplatz 4 plakatiert, wie der verantwortliche Architekt Berthold Haeutle erläutert.
Geschäftsführer Andreas Heipp wünschte sich - wie schon vor zwei Jahren auch - eine bunte Gestaltung des Bauzaunes und wandte sich an die Coburger Schulen. "Jeder soll teil haben an der Umgestaltung des Platzes", findet er. Oberbürgermeister Norbert Kastner und Citymanagerin Annette Kolb bewunderten Elmar und begrüßten die Kreativität der Kinder. Ein Jahr lang werden die Kunstwerke nun wohl den Bauzaun verschönern. "Dann blättert die Farbe wohl ab", sagt die verantwortliche Klassenlehrerin Heidi Schulz-Scheidt. nau